zur Navigation springen

Lob für Engagement und „Bereicherung des Dorflebens“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Innerhalb eines Jahres ist die Mitgliederzahl des Ortsverbands Westre im Sozialverband Deutschland (SoVD) um 19 auf nunmehr 146 angestiegen – das und mehr teilte der Vorsitzende Nico Johannsen auf der Jahresversammlung im „Waldkrug“ mit. Insgesamt 70 Mitglieder nahmen teil, als ältester Gast der Zusammenkunft wurde der 91-jährige Jacob Christensen gebührend gewürdigt.

In seiner Rückschau ging Nico Johannsen auf die wichtigsten Aktivitäten der vergangenen zwei Jahre ein: Der Vorstand habe vier Sitzungen abgehalten und zahlreichen Verbandsangehörigen zu runden Geburtstagen oder Ehejubiläen gratuliert. Im Jahre 2014 habe man an zwei, 2015 sogar an drei Lottoabenden im Ladelunder Kirchspielkrug teilgenommen. Anlässlich der jüngsten ordentlichen Mitgliederversammlung seien 29 Ehrungen vorgenommen worden, im Herbst 2015 weitere elf. Eine Tagesfahrt habe über Friedrichstadt, Tönning und das Eidersperrwerk nach Meldorf geführt, eine zweite nach Kappeln und von dort aus nach Arnis und Missunde. In guter Erinnerung geblieben seien auch lustige Tanzvorführungen eines „Männerballetts“ und ein sehr unterhaltsamer Auftritt der „Amanda“ alias Marion Jöhnk aus Ladelund.

Christian Albertsen überbrachte die Grüße und guten Wünsche der SoVD-Kreisgeschäftsstelle Husum und berichtete über deren Arbeit und Erfolge beim mühsamen Kampf um die Durchsetzung geltender Ansprüche auf Renten, einmalige Nachzahlungen und Überweisung monatlicher Geldbeträge. Von ersteren seien 2015 insgesamt 1,677 Millionen Euro, von letzteren 52  000 Euro erstritten worden. Die Geschäftsstelle habe 2387 Verfahren rechtlich begleitet und sich dabei für 4074 Ratsuchende eingesetzt. Auch habe sich der SoVD-Kreisvorstand nach Kräften bemüht, der wachsenden Isolation von Behinderten auf dem Arbeitsmarkt entgegenzuwirken.

Es folgten die Wahlen aller Vorstandsangehörigen und Revisoren. Sie ergaben die jeweils einstimmige Wiederwahl des Vorsitzenden Nico Johannsen, dessen Stellvertreters Lothar Oechsle, des Schatzmeisters Johann-Peter Edlefsen, der Frauenvertreterin Sonja Christensen, zweier von drei Beisitzern (Heinz Zader und Liesel Batzlaff) und des Teams der Revisoren (Bahne Petersen, Gerhard Gimm und Georg Nielsen). Als Nachfolger des auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Schriftführers Hans-Jürgen Johannsen wurde Edgar Friedrichsen gewählt. Der Posten der 3. Beisitzerin (Andrea Nicolaisen), die nicht wieder kandidiert hatte, fiel an Karline Hartwig. Die Ausgeschiedenen wurden mit je einem kleinen Präsent verabschiedet.

Als stellvertretender Bürgermeister dankte Jörg Andresen dem SoVD-Ortsverband für dessen engagierten Einsatz zum Wohle seiner Mitglieder und für die Bereicherung des Dorflebens.

Abschließend referierte Sievert Johannsen in seiner Eigenschaft als Vorsorgelotse des Betreuungsvereins über die Vorzüge, die eine Versorgungsvollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung, ein „wasserdichtes“ Testament und eine Sterbefürsorge mit sich bringen, wenn jemand in die Situation gerät, nicht selbst mehr über sein Leben oder Sterben und den Verbleib seiner materiellen Habe entscheiden zu können.


zur Startseite

von
erstellt am 05.Apr.2016 | 10:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen