Jahresversammlung : Lob für die aktive Arbeit in Aventoft

Die Geehrten  des Aventofter Ortsverbandes mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Petra Lenius-Hemstedt (2. v. li.).
Die Geehrten des Aventofter Ortsverbandes mit der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Petra Lenius-Hemstedt (2. v. li.).

SoVD-Ortsverband wächst auf 394 Mitglieder an. Kandidierende Amtsinhaber in Positionen bestätigt.

shz.de von
07. März 2018, 11:20 Uhr

Aventoft | Trotz der „Grippewelle“ und den daraus resultierenden Absagen kamen 102 Mitglieder zur Jahresversammlung des Ortsverbandes Aventoft im Sozialverband Deutschland (SoVD). Unter den Teilnehmern befanden sich auch Bürgermeisterin Christine Harksen sowie die stellvertretende Kreisvorsitzende Petra Lenius-Hemstedt und die stellvertretende Kreisfrauensprecherin Gudrun Ingwersen als Vertreterinnen des Kreisverbandes Nordfriesland. Beide sind auch im Aventofter Vorstand.

Der guten Tradition folgend, so der Vorsitzende Hans-Werner Christiansen, hielt sich der Aventofter Ortsverband an die bewährte RTL-Reihenfolge – Rouladen, Tagesordnung, Lotto. In seinem Rückblick erinnerte Christiansen an zahlreiche Aktivitäten wie Spiel- und Klönabende, Kinderfasching, die Radtour mit anschließendem Grillabend oder das Adventsbasteln. Mit dem Bus unternahm der Ortsverband eine Tagestour durch Schleswig-Holstein und Hamburg, fuhr zu den Karl-May-Spielen nach Segeberg, zum SoVD-Familientag in den Hansa-Park und unternahm eine Adventstour nach Münster, Oberhausen und Bremen. Anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Aventofter Ortsverbandes gab es ein Jubiläumsfrühstück und eine Festgala.

Bürgermeisterin Harksen lobte in ihrem Grußwort besonders die aktive Arbeit, die Grüße des Kreisverbandes und seines erkrankten Vorsitzenden Hans-Christian Albertsen überbrachte Gudrun Ingwersen. „Die Menschen brauchen uns“, sagte sie und begründete das mit den immer mehr werdenden Beratungs- und Hilfsanfragen zu den verworrenen Sozialgesetzen. Die Mitgliederzahlen im Kreis und im Land steigen, auch in Aventoft ist die Mitgliederzahl auf 394 angewachsen. Gudrun Ingwersen wies auf die Volksinitiative für bezahlbaren Wohnraum hin, die Unterschriftenlisten wurden gleich von den Teilnehmern ausgefüllt.

Für langjährige Mitglieder gab es – zum Teil in Abwesenheit – Nadeln und Urkunden vom Landesverband. Für zehn Jahre wurden geehrt: Sophie Hansen, Christa Jessen, Beate Lindenberg, Irene und Ludwig Thomsen. 20 Jahre dabei ist Rainer Carstensen und 25 Jahre Johann Heinrich Hansen. Anne van Gellekom erhielt eine Auszeichnung für 10-jährige ehrenamtliche Tätigkeit, die Revisoren Richard Ingwersen und Peter Wollesen für 20 Jahre Mitarbeit und Hans-Werner Christiansen für seine 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit. Vom Ortsverband erhielten die Geehrten noch kleine Präsente, ebenso die Vorstandsmitglieder und Revisoren, die nicht wieder kandidierten.

Bei den Wahlen gab es einstimmige Bestätigungen für Hans-Werner Christiansen, Julius Petersen (stellvertretender Vorsitzender), Margrit Storjohann (Schatzmeisterin), Petra Lenius-Hemstedt (Schriftführerin), Gudrun Ingwersen (Frauensprecherin), den Beisitzer Frank van Gellekom sowie die Revisoren Klaus Geiger und Jens-Martin Carstensen. Neu gewählt wurden Anne Petersen (stellvertretende Frauensprecherin), Janine Leseberg (Jugendsprecherin), die Beisitzer Manuela Nielsen und Oliver Christiansen sowie die Revisoren Ilona Leseberg und Olaf Ingwersen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen