zur Navigation springen

Lob auf die gute Kameradschaft und lustige Erinnerungen „ut de olen Tieden“

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 19.Jan.2016 | 10:48 Uhr

Die Freiwillige Feuerwehr Tinningstedt führte im Dorfgemeinschaftshaus ihrer Gemeinde ihre Jahresversammlung durch. Dazu hieß Wehrführer Nico Christensen 20 der 24 Angehörigen seiner Wehr willkommen. Vier Kameraden fehlten entschuldigt. Sodann trug der Wehrführer den Tätigkeitsbericht 2015 vor. Dabei listete er sechs ernste Einsätze der von ihm geleiteten Feuerwehr auf, von denen einer in der eigenen Gemeinde angefallen war und fünf in Klixbüll oder Bosbüll stattgefunden hatten.

In allen Fällen war es darum gegangen, Feuer zu löschen, zum Beispiel einen Dachstuhlbrand in der „Alten Meierei Klixbüll“ und einen in Flammen geratenen Schweinestall. Während des Jubiläumsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Klixbüll zu deren 25-jährigem Bestehen hatte die Freiwillige Feuerwehr Tinningstedt die Sicherung des Festzeltes übernommen. Auch sie selbst hatte ein gelungenes Stiftungsfest gefeiert. Durch aktive Teilnahme an der Aktion „Sauberes Dorf“ und durch die organisatorische Betreuung einer für alle Einwohner offenen Fahrradrallye hatten sich die „Blauröcke“ in den Dienst ihrer Dorfgemeinschaft gestellt.

Über die reibungslos verlaufenen Übungen der Funker berichtete deren Obmann Torsten Priebe, über die absolvierten Aktivitäten der Atemschutzgeräteträger deren Truppführer Hauke Heesch. Gegen den von Nicolas Kreutzfeldt verfassten und verlesenen Kassenbericht, der eine sparsame Wirtschaftsweise erkennen ließ, wurden keinerlei Einwände erhoben.

Die Wahlen ergaben, dass Wehrführer Nico Christensen und sein Stellvertreter Kay Priebe einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden. Neuer zweiter Kassenprüfer wurde Johann Johnsen. Sechs Kameraden nahmen die Versammelten neu in den Festausschuss auf.

Der Ehrenwehrführer, Dieter Enewaldsen, wurde für 50-jährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr geehrt. Er erhielt die entsprechende Ehrenspange und eine Urkunde. Zu Brandmeistern befördert wurden Gunnar Liers und Johann Johnsen, zum Oberfeuerwehrmann Mike Schiller. Dem Antrag des Kameraden Frank Wojciechowski, in die Reserveabteilung übernommen zu werden, wurde stattgegeben.

Unter der Rubrik „Verschiedenes“ teilte Wehrführer Nico Christensen mit, das neue Funkgerät sei eingetroffen. Es solle am 9. Februar installiert werden. Die neuen, vom Bürgerwindpark gesponserten Strickjacken seien bestellt. Für die Alarmierung per Telefon sei es für alle Aktiven dringend erforderlich, ihre Handy-Rufnummer in eine Liste einzutragen. Für den 12. März kündigte er einen Kameradschaftsabend an.

Grußworte der Ehrengäste – des Bürgermeisters Dirk Enewaldsen sowie der Wehrführer der Nachbarwehren Karlum und Klixbüll (Hermann Wannagat und Peter Andresen) – rundeten das offizielle Programm der Versammlung ab, bevor der Ehrenwehrführer Dieter Enewaldsen – mit Lob auf die gute Kameradschaft in der von ihm lange Zeit geleiteten Wehr – mit lustigen Erinnerungen „ut de olen Tieden“ aufwartete und für heitere Stimmung sorgte.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen