zur Navigation springen

Lesung in Leck : Literatur erleben: Schlaflos dank Gregor Gysi

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Bestseller-Autorin Gaby Hauptmann las in Leck aus ihrem Unterhaltungsroman „Liebling kommst du?“ und berichtete, warum sie ein Politiker zuvor wach gehalten hatte.

Die kurze Nacht merkt man Gaby Hauptmann nicht an. Dass für den wenigen Schlaf der Bestsellerautorin ausgerechnet Gregor Gysi verantwortlich gewesen sein soll, löst zunächst hochgezogene Augenbrauen beim Publikum aus. Es ist Tag zwei der drei Literaturtage in Leck, mit rund 100 Besuchern ist der Konferenzsaal der Druckerei CPI Clausen & Bosse gefüllt. „Deutschlands erfolgreichste Autorin mit sechs Millionen verkauften Büchern“, stellt CPI-Verkaufsleiter Olaf Klindt sie vor. „Acht Millionen inzwischen, aber nicht so wichtig“, antwortet der Gast nonchalant und lacht.

Im Publikum sind echte Fans, die gleich mehrere Bücher wie „Suche impotenten Mann fürs Leben“ oder „Ein Liebhaber zu viel ist noch zu wenig“ in der Handtasche tragen, um sie sich später signieren zu lassen. Und es sind auch einige da, die einfach mal gucken wollen, „wie die Hauptmann denn so ist“.

Profi durch und durch ist sie, plaudert wie nebenbei von den Verfilmungen ihrer Bücher, von Begegnungen mit Schauspielerin Christiane Hörbiger und Gerhard Schröder als Noch-nicht-ganz-Kanzler. Und ist dabei sympathisch, unterhaltsam und schlagfertig: „Wo machen Sie am liebsten Urlaub?“, fragt CPI-Verkaufsleiter Olaf Klindt. „In Leck“, antwortet Gaby Hauptmann prompt und hat die Lacher auf ihrer Seite. „Viele Männer heute hier. Mutig“, sagt die Autorin. Erzählungen zufolge seien die Herren sonst eher Mitleser; nämlich wenn die Frauen im Bett hinter einem Hauptmann-Roman kichern und auf Nachfrage des Gatten die witzigen Stellen vorlesen, in denen die Herren allerdings nicht immer vorteilhaft davonkommen.

Zurück zu Gregor Gysi und wie er Gaby Hauptmann den Schlaf geraubt hat: Sie sei am vorigen Abend Teil der TV-Show „Ich trage einen großen Namen“ gewesen, berichtet die Autorin, die Aufzeichnung habe bis nachts um 3 Uhr gedauert. Das Konzept der Show: Ein Rateteam muss herausfinden, mit welcher berühmten Persönlichkeit der Kandidat hinter der Schattenwand verwandt ist. Dass Gregor Gysi der Neffe einer Literatur-Nobelpreisträgerin ist, sei nicht das Naheliegendste gewesen.

Dann zückt Gaby Hauptmann „Liebling kommst du“, setzt die knallrote Lesebrille auf und bringt mit ihrer neusten Ehe-Geschichte ihre Zuhörer zum Glucksen. „Früher war er nie da. Schrecklich. Jetzt ist Björn immer da – und das ist noch schrecklicher. Denn seit er mit einer satten Abfindung zu Hause sitzt, bringt er nicht nur ihre schöne häusliche Routine durcheinander, sondern auch ihr gesamtes Leben.“ In der Lesung hält die Autorin nicht nur, was der Roman-Klappentext verspricht, sondern haucht den Figuren Leben ein. Ob Björn seinen gequetschten Finger in die Höhe reckt, damit jeder gleich sieht, dass es ein ernsthaftes Problem gibt, oder Nele erstmal amüsiert ein Smartphone-Foto macht, als sie ihren Mann inmitten von drei Rockerbräuten wiederfindet: „Das kann man sich so richtig vorstellen“, ist das Fazit amüsierter Zuhörer.

Den Abschluss bildet die Kurzgeschichte mit dem Titel „Leidenschaft in Rot“. Darin geht es um Bruno und Louise sowie Frauenträume in Form von High-Heels und strenge Zollbeamte. „Damit Sie sich das besser vorstellen können, meine Herren“, sagt Gaby Hauptmann und reckt ein lackledernes Exemplar in die Höhe. Am Ende wächst Bruno buchstäblich über sich hinaus – sehr zur Freude des Publikums.

„Vielen Dank für diesen schönen, unterhaltsamen Abend“, bekommt Gaby Hauptmann nicht nur einmal zu hören, während sie geduldig Bücher signiert – und beim Autogramm für Olaf Klindt schon mal den nächsten Lese-Besuch in Leck ankündigt.

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 25.Feb.2015 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen