Liberalismus? Nein Danke!

autorenbild

von
13. Februar 2015, 14:31 Uhr

Baugebiete, in denen jeder bauen darf, wie er will, werden bei Stadtplanern scherzhaft „Wildschweinsiedlungen“ genannt. Ein böser aber bedeutsamer Ausdruck, denn jeder Landwirt weiß, was so ein Borstentier auf freier Fläche anrichten kann, wenn man ihm freien Lauf lässt.

Nicht anders beim Häuslebauer: Wer ihm keine Grenzen setzt, soll sich später nicht darüber wundern, wie wenig Vielfalt ein harmonisches Landschaftsbild doch eigentlich nur verträgt. Individualität und Liberalismus sind erstrebenswerte Ziele der Gesellschaft, aber bitte nicht beim Thema Bauen! Denn Geschmack ist bekanntlich relativ und stark von Trends beeinflusst. Und was nützt es, wenn ein Eigenheimbesitzer Geschmack beweist, sein Nachbar gegenüber jedoch nicht? Moderate Reglementierungen dienen am Ende allen: Sie heben die Qualität eines Wohngebiets und damit den Wert jeder einzelnen Immobilie.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen