Dit än dåt : Libelle als Wärmebote

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Eine helle Freude.

shz.de von
05. Juni 2014, 05:30 Uhr

Dass bei der Verbreitung von verschiedenen Libellen in Europa auch die Farbe der Tiere eine Rolle spielt, gab eine Studie der Universität Marburg in der letzten Woche bekannt. Ein Achtruper las davon und beschäftigte sich nicht länger mit der Information – bis er im eigenen Garten eine Entdeckung machte. Dort flog eine weißliche Libellen herum. „Ich hab sie auf der Hand gehabt, aber leider nicht fotografiert“, bedauerte er gestern am Telefon. Laut Studie kommen dunkel gefärbte Insekten eher im Norden vor, hell gefärbte im Süden. Dunkle Farben nehmen die Wärmeenergie besser auf als helle, die wiederum schützen besser vor Überhitzung. Und wenn dem so ist, dann ist die weiße Libelle im Achtruper Garten gewiss ein Indiz dafür, dass es auch die nächsten Tage schön warm in Südtondern bleiben wird!

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen