zur Navigation springen

Lesung in Ladelund: Nachkriegserinnerungen mit Jan-Uwe Thoms

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2014 | 13:35 Uhr

Der Ortskulturring Ladelund, Bramstedtlund, Karlum, Westre veranstaltet am Donnerstag, 23. Oktober, um 19 Uhr in den Räumen des Vereins „Bücher ohne Grenzen (BOG)“ (Ladelund, Dorfstraße 45) eine öffentliche Lesung. Jan-Uwe Thoms wird sein gerade beim „Husum Verlag“ erschienenes Taschenbuch „Damals in Flensburg – Erinnerungen aus der Nachkriegszeit“ vorstellen.

Der im Jahre 1944 in Flensburg geborene Autor war 20 Jahre lang Berufsoffizier. 1990 wurde er auf eigenen Wunsch aus der Bundeswehr verabschiedet und zog mit seiner Familie nach Ladelund. In den beiden darauf folgenden Jahren leitete er Wohnmobilreisen und begann eine eigene Verlagstätigkeit.

Fünf seiner Bände befassten sich mit den neuen Bundesländern. Im Zeitraum von 1993 bis 1995 wurde er im diplomatischen Dienst in den Kampfgebieten des ehemaligen Jugoslawiens als Beobachter und Berichterstatter der EU eingesetzt. Seit 1996 ist er als lokaler Berichterstatter in Nordfriesland und freiberuflicher Mitarbeiter für touristische Periodika beim ADAC-Verlag tätig.

2008 veröffentlichte Jan-Uwe Thoms seinen Jugendroman „13 Jahre“. In seinem neuesten Werk zeigt er aus seiner Perspektive als Junge seine Kindheitserinnerungen auf, die er in den Nachkriegsjahren als Bewohner eines Mietshauses, bei ersten Ausflügen mit dem Tretwagen ins Stadtgebiet und bei ersten Begegnungen mit englischen Soldaten und im Oluf-Samson-Gang tätigen „Damen“ sammelte. Jan-Uwe Thoms’ Erinnerungen werden ganz unbekümmert und mit viel Humor vorgetragen. Der Eintritt ist frei. Spenden für „Bücher ohne Grenzen“ sind willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert