zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. Oktober 2017 | 21:10 Uhr

Leistungsstark und schlagkräftig

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Gegen den landesweiten Trend: Die Freiwillige Feuerwehr Leck kann sich über einen Zuwachs an Mitgliedern freuen

von
erstellt am 11.Jan.2016 | 00:38 Uhr

Weniger Einsätze, mehr Mitglieder – das bedeutet ein überaus positives Jahresergebnis für die Freiwillige Feuerwehr Leck. Wieder einmal konnte sie in 2015 ihre Leistungsstärke und Schlagkraft demonstrieren.

Hinter den Feuerwehrleuten liegt ein interessantes, arbeitsreiches und aufregendes Jahr. Insgesamt wurden sie zu 54 Einsätzen gerufen (im Vorjahr waren es 61). 14 Mal mussten sie zu Bränden ausrücken, acht Mal lösten Brandmeldeanlagen vergebens Alarm aus. 32 Einsätze waren im Bereich der technischen Hilfe zu verzeichnen. Hier war vom Verkehrsunfall, Personen und Tiere in Notlagen über Folgen von Unwetter bis hin zu Ölspuren und Tragehilfen für den Rettungsdienst alles vertreten. Bei je zwei Brandeinsätzen und Verkehrsunfällen wurden sie von Nachbarwehren unterstützt und zwölf Mal halfen sie ihrerseits bei Notfällen in anderen Gemeinden. „Ich danke ausdrücklich allen Arbeitgebern, die ihre Mitarbeiter für diese Einsätze freigestellt haben“, sagte Wehrführer Tobias Kaim.

Um diese unterschiedlichen Einsätze bewältigen zu können, bedurfte es einer guten Aus- und Fortbildung. Neben Gruppendiensten und praxisnahen Übungen nahmen 38 Männer und Frauen an neun verschiedenen Lehrgängen teil. Das Team um Ralf Sörensen klärte zudem 133 Kinder und 126 Erwachsene über Brandschutz aus. Die Sprechfunker übten und auf dem Dienstplan für den Löschzug Gefahrgut standen zahlreiche Ausbildungstermine.

Dass der Betrieb Feuerwehr recht viel Geld kostet, rückte Tobias Kaim in den Vordergrund und schickte seinen Dank an die passiven Mitglieder und Spender: „Nur durch diese großartige Unterstützung konnte das eine oder andere angeschafft und damit die Gemeindekasse entlastet werden“. Diese hatte für eine Einbruch-Melde-Anlage, vier neue Rolltore und den langersehnten Digitalfunk gesorgt.

Von der Jugendfeuerwehr wechselten Monique Crusius, Patrick Wendl, Mathis Gebauer und Jan Pilz in die aktive Wehr, aus anderen Wehren wurden Leif Martin Johannsen, Jan Theus und Birger Trappe aufgenommen. Während Mareike Paust und Anette Wunder das Probejahr vor sich haben, steht das Sven Haaf, Johann Paulsen, Jonas Petersen, Björn Richardsen, Achmad Ziaye und Patrick List bevor. In der Einsatzabteilung verrichten jetzt sieben Frauen und 72 Männer ihren Dienst (acht mehr als 2015), die Ehrenabteilung zählt 27 Mitglieder und die Nachwuchswehr 29 junge Leute. Das Durchschnittsalter bei den Aktiven beträgt 42,4 Jahre.

Ehrungen: Zehn Jahre ist Nils Gröling Mitglied in der Feuerwehr, 20 Jahre Sven Wieland und Jörg Kuhl, 30 Jahre Broder Diedrichsen, Kurt-Werner Hansen und Holger Herbst. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Joachim Pilz und für 50-jährige Mitgliedschaft Wulf Erichson die Jahresspange. Über das Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25-jährige treue Pflichterfüllung freuten sich Michael Möller und Frank Tellermann. Zu Ehrenmitgliedern wurden Eckerhard Aust, Werner Klitsch und Kai Uwe Petersen ernannt.

Die Liste der Grußredner war lang. Unter anderem sagte Bürgermeister Rüdiger Skule Langbehn: „Die Bürger können stolz sein, was diese Feuerwehr leistet und zu leisten im Stande ist!“ Für die unkomplizierte Zusammenarbeit dankte HGV-Chef Sven Lück mit einer finanziellen Spritze. Die Feuerwehr Leck stehe für ein solidarisches Miteinander, Zusammenhalt, Kameradschaft und eine verlässliche Gemeinschaft, die qualifizierte Hilfe leistet, sprach Björn Hufsky im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen