zur Navigation springen

Lecker Wehr-Nachwuchs war 360 Stunden zum Wohl der Gemeinde im Einsatz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 26.Dez.2016 | 12:55 Uhr

Die Jugendfeuerwehr Leck war im zu Ende gehenden Jahr fleißig: Die Jugendlichen leisteten an 35 Dienstabenden 200 Stunden Feuerwehrarbeit. Hinzu kommen noch 160 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Am eifrigsten war David Christiansen: Er verpasste keinen einzigen Dienst und erhielt für sein Engagement einen Pokal.

Hinter den Mädchen und Jungen liegt ein aktives Jahr. An erster Stelle stand die Weiterbildung, die letztlich auch zur Abnahme der Jugendflamme 1 führte. Es wurde eine technische Hilfeleistung geprobt, Erste-Hilfe-Lehrgänge wurden absolviert und auch beim Geschicklichkeitswettkampf in Uphusum war die Lecker Nachwuchswehr am Start.

Als Höhepunkt kristallisierte sich das neuntägige Kreiszeltlager in Bredstedt heraus. Der Nachwuchs fuhr zum Landesjugendfeuerwehrtag in den Hansa-Park, hielt sich im Erlebnisbad fit und bückte sich bei der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ nach Müll. Außerdem halfen die jungen Leute dem Handels- und Gewerbeverein als Parkplatzeinweiser, den „Großen“ beim Maibaumaufstellen sowie beim Entenrennen auf der Lecker Au. Laternenumzüge wurden begleitet, die Technik der Kläranlage unter die Lupe genommen und vieles mehr.

Das Probejahr haben Bo-Erik Andresen, Mattes Bruch, Jason Hartmann, Nils Herber, Luca Noldt und Leonie Wolf bewältigt. Dieses steht Haidar Al Sunaidar, Joans Hirsch, Tamy-Sophie und Tjark-Momme Wuggazer, Carl Ludwig Frank, Lotta Eloa Göcking, Sunny und Luna Wunder noch bevor. Die Jugendfeuerwehr weist derzeit eine Stärke von 26 Jungen und sechs Mädchen auf. Zum neuen Jugendgruppenleiter ließ sich Patrick Kaim wählen. Gruppenführer wurden Lars Lierzer (1. Gruppe), Lasse Bruch (2. Gruppe) und Philipp Kaim (3. Gruppe). Der Schriftführer heißt Mattes Bruch, der Kassenwart Momme Ketelsen und der Kammerwart Melvin-Luca Giertz.

Ein Geschenk und lobende Worte hatte Dr. Sönke-Peter Nehlsen vom HGV mit zur Versammlung gebracht: „Ihr habt mit Esprit und Energie Jugendfeuerwehrarbeit geleistet. Solche jungen, dynamischen Leute brauchen wir, die später in die aktive Wehr wechseln“.

Polizeihauptkommissar Michael Schwarz zollte der Jugend Respekt und Anerkennung und rief ihr zu: „Geht eure Aufgaben mutig und neugierig an!“ Wohlgemeinte Grüße überbrachten auch Bürgermeister Andreas Deidert und der stellvertretende Amtswehrführer Andreas Schley.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen