Unterstützung für den guten Zweck : Lecker sammeln für Kriegsgräber- Fürsorge

Gestern gingen der stellvertretende Bürgermeister Ingo Scholz, der Stellvertreter der Bürgervorsteherin Richard Ingwersen, Pastor Peter Janke sowie der Kommandeur des Bataillon Elektronische Kampfführung 911, Fregattenkapitän Günther Brassel mit den Sammeldosen auf die Straßen.

Gestern gingen der stellvertretende Bürgermeister Ingo Scholz, der Stellvertreter der Bürgervorsteherin Richard Ingwersen, Pastor Peter Janke sowie der Kommandeur des Bataillon Elektronische Kampfführung 911, Fregattenkapitän Günther Brassel mit den Sammeldosen auf die Straßen.

Prominente Bürger unterstützen Haus- und Straßensammlung. Ab Mittwoch machen sich dann die Soldaten auf den Weg.

shz.de von
28. Oktober 2017, 06:56 Uhr

Leck | Es hat Tradition, dass prominente Bürger die Haus- und Straßensammlung der Deutschen Kriegsgräberfürsorge unterstützen: Gestern gingen der stellvertretende Bürgermeister Ingo Scholz, der Stellvertreter der Bürgervorsteherin Richard Ingwersen, Pastor Peter Janke sowie der Kommandeur des Bataillon Elektronische Kampfführung 911, Fregattenkapitän Günther Brassel mit den Sammeldosen auf die Straßen. Ab nächsten Mittwoch machen sich dann die Soldaten im gesamten Amtsbereich auf den Weg – bis zum 30. November wollen sie um Spenden bitten. Das Motto dabei lautet: „Jeder gibt, so viel er kann.“ Die Deutsche Kriegsgräberfürsorge wurde 1919 gegründet. Der gemeinnützige Verein pflegt zurzeit etwa 2,5 Millionen Kriegsgräber auf 824 Friedhöfen in 45 Staaten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen