zur Navigation springen

Lecker Gemeindevertreter wollen Tourismus durch mehr Ferienwohnungen stärken

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 28.Mai.2014 | 14:30 Uhr

Einem Antrag der SPD-Fraktion stimmten die Gemeindevertreter zu: Es soll eine interfraktionelle Arbeitsgruppe gebildet werden, die einen Ortsentwicklungsplan für die Gemeinde erstellt. Dieser soll insbesondere den Einzelhandel, Grenzhandel und weitere Ansiedlung von Gewerbebetrieben berücksichtigen, wie Karsten Hansen (SPD) erläuterte. Weiterhin stehen die Schaffung neuer Baugebiete, das Erstellen eines Verkehrswegekonzepts und die Belebung der Hauptstraße als Ortskern auf der Agenda.

Im Bereich Tourismus soll das Entstehen von neuen Ferienwohnungen gefördert und insgesamt der Luftkurort Leck als attraktiver Urlaubsort hervorgehoben werden. „Durch diese Arbeitsgruppe wird die Transparenz im laufenden Prozess der Ortsentwicklung sichergestellt, denn alle Fraktionen sind beteiligt“, erklärte Karsten Hansen. Dadurch könnten Vorhaben beschleunigt behandelt und beschlossen werden. Möglicherweise komme es zu Einsparungen, da Kosten für ein solches Planwerk zumindest teilweise entfallen. „Das finde ich richtig und gut“, sagte Ingo Scholz (CDU). Er riet, Zwischenberichte anzufertigen und später professionelle Hilfe hinzuzuziehen. Letzteres sei eine Selbstverständlichkeit, meinten Klaus Schmidt (UWL) wie auch Karsten Hansen, denn: „Wir arbeiten an einem gemeinsamen Ziel, nämlich Leck voranzubringen“.

Die Politiker beschlossen weiterhin, dass die Gemeinde Leck förderndes Mitglied im Verein Bürgerbus Ladelund wird. „Das Projekt Bürgerbus ist kurz davor, zu starten. Alle Umlandgemeinden, die Nutznießer sind, sind bereits fördernde Mitglieder“, erklärte Bürgervorsteher Andreas Deidert. Die Linienführung des Busses bindet auch Leck mit ein, was sicher wirtschaftliche Vorteile für die Betriebe nach sich ziehe, hieß es. Die Mitgliedschaft kostet 100 Euro jährlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen