zur Navigation springen

Landfrauen Ladelund blicken zurück – und verschenken Honig

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Ausflüge, Vorträge, Seminare – das Jahr 2015 hatte viel zu bieten für die Ladelunder Landfrauen. Zur Jahresversammlung des Landfrauenvereins Ladelund waren 34 seiner aktuell 91 Mitglieder im Landgasthof „Achtruper Stuben“ erschienen.

Schriftführerin Angela Steinborn trug den Jahresrückblick vor: Anlässlich der Jahresversammlung hatten Frank und Susanne Gimball vom örtlichen Bestattungsinstitut einen Vortrag über das Thema „Wenn die Gestaltung der eigenen letzten Feier nicht anderen überlassen werden soll“ gehalten. Im März hatten die „fleißigen Bienen“ dann Gelegenheit, an zwei Kinotagen teilzunehmen. Auch eine vom Kreislandfrauenverband Nordfriesland angebotene „Energietour“ hatte großen Anklang gefunden, genau wie ein Besuch des Planetariums in Glücksburg und ein Fahrradausflug nach Boverstedt, wo Solveig Hansen ihre Gäste durch ihren Kräutergarten führte und sie in die Herstellung besonderer Teesorten und kleiner Gerichte einführte. In Hüllerup hatten die Achtruper Landfrauen eine Porzellanbörse besichtigt. Auf der „Bunten Meile“ in Leck waren sie mit einem Infostand vertreten. Bei einem Besuch der Kreishauptstadt Nordfrieslands hatte man sich von einem Nachtwächter durch die Altstadt Husums, der „grauen Stadt am Meer“, führen lassen. Beim Kreislandfrauentag war auch eine Abordnung aus Achtrup zugegen gewesen. In guter Erinnerung geblieben waren ferner ein stimmungsvoller Herbstnachmittag, die „18. Landfrauen-Literaturtage“, eine „Krebs-Mutmach-Lesung“ und ein Rhetorikseminar zum Thema „Small Talk“. Das Binden prächtiger Weihnachtsgestecke bei Melanie Peters in Braderup und eine gut besuchte Weihnachtsfeier hatten das Jahresprogramm abgerundet.

Der von der Kassenwartin, Christine Bliesmann, vorgetragene Kassenbericht ließ eine sparsame Wirtschaftsweise erkennen und wurde von niemandem beanstandet. Die Wahlen beschränkte sich auf die der neuen 2. Revisorin. Der Posten viel einstimmig an Gisela Hagen.

Die „Kümmerin“ der Gemeinde Achtrup, Iris Petersen, berichtete über ihre bei den „Jungen Landfrauen“ auf Landesebene geleistete Arbeit, bevor die Vorsitzende sich bei allen „Bezirksdamen“, welche regelmäßig die Post der Landfrauen ehrenamtlich verteilen, mit je einem Glas Honig bedankte.

Hingewiesen wurde auf eine von Ingrid Boyschau angefertigte „Biene“, die im Sommer auf der „Bunten Wiese“ bei der Landesgartenschau in Eutin ausgestellt und für einen guten Zweck verkauft werden soll.

In je einem Grußwort brachten die Bürgermeister der Gemeinden Achtrup, Uwe Matthiesen und Karl-Richard Nissen, den Dank ihrer politischen Gemeinden für die von den Landfrauen geleistete Arbeit und die sich daraus ergebende Bereicherung des dörflichen Lebens zum Ausdruck. Ihrer beider Bitte lautete: „Macht weiter so!“

zur Startseite

von
erstellt am 15.Feb.2016 | 10:57 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert