zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

21. Oktober 2017 | 09:29 Uhr

Landfrauen-Biene für Eutin

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit dem überdimensionalen Symbol des Verbandes nehmen die Vereinsmitglieder aus Leck an der Landesgartenschau teil

von
erstellt am 26.Jan.2016 | 12:40 Uhr

Unübersehbar hatte die überdimensionale Biene am Eingang die Landfrauen bei ihrer Jahresversammlung in der Nordsee Akademie begrüßt. „Sie ist wunderbar geworden“, lobte Vorsitzende Sylke von Kamlah-Emmermann und dankte der Schöpferin Anke Johannsen.

Die Biene dient übrigens als Verbandszeichen und steht für staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein, Gemeinschaftssinn und soziales Engagement der Landfrauen. Das Schmuckstück wird der Beitrag dieser Vereinsmitglieder für die Landfrauen-Wiese auf der diesjährigen Landesgartenschau in Eutin sein und dort für einen guten Zweck versteigert.

Vielseitig, attraktiv, unterhaltend und informativ präsentierte sich das Jahresprogramm der Lecker Landfrauen. Nun zogen die „fleißigen Bienen“ eine positive Bilanz: 16 Veranstaltungen lockten 970 Interessierte an. Den genauen Überblick hatte Silvia Reimers. Sie listete Ausflüge und Vorträge auf, dazu kamen Kinotage, Radtouren, ein kabarettistischer „Seniorenteller – 50 Plus“ und anderes mehr.

Alles das kostete Geld, wie Heidi Degner vor Augen führte. Doch die Landfrauen hatten gut gewirtschaftet, so dass ein leichtes Plus zu verzeichnen war. Die Versammlungsgemeinde stimmte einer Erhöhung der Aufwandspauschale von je 50 auf 100 Euro für die Posten zweier Vorstandsmitglieder zu. Mit 312 Personen ist die Mitgliederzahl recht stabil geblieben.

Die Wahlen brachten keine großen Überraschungen. Bärbel Balser nahm erneut das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden an, Silvia Reimers wechselte von der Protokollführerin zur Beisitzerin, und aus der Beisitzerin Dorothee Bracker wurde die neue Protokollführerin.

„Tragen Sie Ideen und Wünsche an uns heran“, bat die Vorsitzende Sylke von Kamlah-Emmermann und versprach, diese gern aufzunehmen und zu bearbeiten, um dem Motto „Landfrauenarbeit ist Arbeit in Vielfalt mit unterschiedlichsten Themenbereichen“ gerecht zu werden. Last not least dankte sie dem Nordsee Akademie-Team für die köstliche Bewirtung bei der Kaffeetafel, bevor Katrin Samulowitz aus Emmelsbüll-Horsbüll über „Streiten tut gut“ referierte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen