Landessieger: Niebüller setzt sich mit Erdkundewissen durch

Freude über die gute Platzierung: Jan Wolters, Hans-Christian Petersen, Manfred Wissel und Klaus Meyer-Lovis.
Freude über die gute Platzierung: Jan Wolters, Hans-Christian Petersen, Manfred Wissel und Klaus Meyer-Lovis.

shz.de von
11. Mai 2015, 13:11 Uhr

In welcher Stadt werden die „Weißen Nächte“ gefeiert, wie heißt der drittgrößte See Bayerns und wo genau liegt eigentlich die Lutherstadt Wittenberg? Auf diese und 15 weitere Fragen hatte Hans-Christian Petersen aus Niebüll sichere Antworten parat. Der Neuntklässler der Friedrich-Paulsen-Schule setzte sich mit seinem Ergebnis bei Deutschlands größtem Geographitest gegen 15  440 weitere Teilnehmer durch und fährt jetzt als Landessieger zum Finale nach Braunschweig.

„Ich freue mich sehr, dass wir einen Landessieger in unseren Reihen haben – das ist gut für unsere Schule“, lobte Schulleiter Manfred Wissel die Leistung seines Schülers. Bevor Hans-Christian Petersen den Sieg auf Landesebene einfahren konnte, musste sich der Niebüller erst gegen die Ergebnisse seiner Mitschüler und danach als Sieger der Schule durchsetzen. Die Entscheidung für den FPS-ler war denkbar knapp, wie der Landeskoordinator des Wettbewerbs, Klaus Meyer-Lovis, verriet: Demnach habe Petersen insgesamt 15 von 19 möglichen Punkten erreicht und lag damit nach Auswertung aller Tests nur einen Punkt vor einem Schüler aus Lübeck: „Du hast die schwierigsten Fragen gelöst und damit den Lübecker vom Johanneum geschlagen.“ Seit mittlerweile 15 Jahren betreut der heute pensonierte Geographie-, Sport- und Mathelehrer den Erdkundewettbewerb „Diercke Wissen“ für den Verband Deutscher Schulgeographen.

Auf die Frage, wie er sich auf den Test vorbereitet habe, hatte der Landessieger dann eine einfache Antwort: „Vieles habe ich aus dem Unterricht mitgenommen und manches auch aus eigener Lektüre zuhause erfahren.“ Diese „Kombination aus Unterricht und Eigeninteresse“ sei der Schlüssel zu einer solchen Leistung, freute sich Schulleiter Wissel.

Mit insgesamt 310  00 Teilnehmern ist „Diercke Wissen“ einer der größten Schülerwettbewerbe in Deutschland. Sollte Hans-Christian Petersen auch am 12. Juni in Braunschweig mit sicherem Geographiewissen glänzen, so könnte es den Niebüller am Ende selbst auf die andere Seite des Globus verschlagen. Als Preis erhalten die drei Erstplatzierten im Bundesfinale eine Wildcard für das Finale der Geographieolympiade „Dierke iGeo“. Damit haben sie die Chance, sich für die internationale Geographiolympiade 2016 in Beijing, China, zu qualifizieren.  

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen