zur Navigation springen

Kunst am Stromkasten : Land-Idylle statt tristes Trafo-Grün

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Ortsnetzstation am Stiebogen ziert ein kleines Kunstwerk – das ist nicht nur schöner anzuschauen, sondern soll auch „wilde Sprayer“ abhalten.

Die trist-grünen Wände der Ortsnetzstation „Stiebogen“ in der Gemeinde Tinningstedt gehören seit dem vergangenen Wochenende der Vergangenheit an. Im Auftrage der „Schleswig-Holstein Netz AG“ hat der Hamburger Künstler Vincent Schulze – in Absprache mit der Gemeindevertretung Tinningstedt – per Farbspraydose die Station mit einem neuen Anstrich versehen.

Der eine Trafostation umhüllende Kasten weist nunmehr in leuchtenden Farben heimatliche Motive und das Wappen der Gemeinde Tinningstedt auf: ein Rapsfeld, zwei friedlich grasende Kühe und das Gebäude des einstigen örtlichen Kaufmannsladens gegenüber der Einfahrt in den „Stiebogen“. „So wie mit dieser Ortsnetzstation sind wir seit dem Jahre 2009 in ganz Schleswig-Holstein schon mit rund 300 anderen Stationen verfahren und werden die Aktion auch im nächsten Jahr noch fortführen,“ ließ sich Dirk Lucht als zuständiger Kommunalbetreuer der Schleswig-Holstein Netz-AG vernehmen, der zusammen mit Sönke Nissen, dem Leiter des Niebüller Netzcenters, zur Einweihung des kleinen Kunstwerks nach Tinningstedt gekommen war.

Der Künstler Vincent Schulze konnte an der Zeremonie wegen einer anderweitigen Verpflichtung leider nicht teilnehmen. Bürgermeister Dirk Enewaldsen zeigte sich von der Ausführung der bereits vor Monaten von seiner Gemeindevertretung gewünschten Motive begeistert. „Ich bedanke mich herzlich für die tolle Ausgestaltung der Station,“ sagte er. „Die Neugestaltung ist ein erfreulicher Beitrag zur Aufwertung unseres Ortsbildes und wird von den Bürgern sowie von den Gästen unserer Gemeinde nach meiner Überzeugung sehr positiv aufgenommen werden.“

In einem Gespräch mit Sönke Nissen war zu erfahren, mit ihrer landesweiten Verschönerungsaktion habe die Schleswig-Holstein Netz-AG „wilden“ Sprayern zuvorkommen wollen, die mit ihren Logos allenthalben freie Flächen verunstalten.

Die zur Zeit unansehnlichen Platten, die das künstlerisch verschönte Gehäuse der Ortsnetz-Trafostation „Stiebogen“ in der Gemeinde Tinningstedt umgeben, werden in Kürze noch durch das Unternehmen erneuert.



zur Startseite

von
erstellt am 13.Okt.2014 | 11:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert