zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 15:11 Uhr

Ladelunds vielseitige und aktive Sportler

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Jahrestreffen des TSV zeigte umfangreichen Rückblick / Auch Ältere sind noch rege

shz.de von
erstellt am 21.Feb.2014 | 09:49 Uhr

Zur Jahreshauptversammlung des TSV Ladelund hieß Jörg Helmer als Vorsitzender im örtlichen Kirchspielkrug zahlreiche Mitglieder willkommen. Es folgte ein vom Chef des Vereins vorgetragener Jahresrückblick, der die Vielseitigkeit der Aktivitäten des zur Zeit 13 Sparten und 603 Mitglieder umfassenden Sportvereins in anschaulicher Weise aufzeigte.

Der Vorstand war zu vier Sitzungen und sechs Zusammenkünften mit den Spielvereinigungen in Achtrup, Leck und Süderlügum zusammengetreten. Der Vortragende selbst hatte sich bei einem Seminar des Landessportverbands Schleswig-Holstein in Damp fortgebildet. Das Finanzamt hatte die Gemeinnützigkeit des TSV Ladelund für weitere drei Jahre anerkannt. Zu den wichtigsten Anschaffungen zählten ein PC und eine transportable Musikanlage. Gespendet worden waren ein Laptop und ein Satz Softvolleybälle. Auf dem Sportplatz hatte man eine Maulwurfsperranlage installiert. Die Fußballfördervereine Ladelund und Achtrup waren aufgelöst, ein neuer, gemeinsamer Nachfolger gegründet worden. In besonders guter Erinnerung geblieben waren je zwei Zumba-Kurse und Fahrten zu Fußballspielen der Fußball-Bundesliga, ein Ausflug zum Kletterpark „Filu“ und eine vereinsinterne „Kinderolympiade“. Zu beklagen gab es den Totalschaden an der Tribüne auf dem Sportplatz, die dem Orkantief Christian zum Opfer gefallen war.

Viel Zeit nahmen die anschließenden Berichte der Spartenleiter oder -sprecher in Anspruch, bei denen die wichtigsten, teilweise überaus erfolgreichen Aktivitäten der Badmintonabteilung, der Bogenschützen, Faust- und Fußballer, der Gymnastiktreibenden, der Kinderturngruppen, der „Oma-Riege“, der Sparte Stepp-Aerobic/Power-Fitness sowie der Triathleten, Volleyballer und Wasserski-Fahrer im einzelnen erläutert und durch projizierte Fotos veranschaulicht wurden. Kommentar des Vorsitzenden: „Unser ländlicher Verein kann sich wahrhaftig sehen lassen!“

Bei den Wahlen wurden Jörg Helmer als Vorsitzender, Greta Siispool als 2. Kassenwartin und Eike Sporn-Sörensen in ihren Ämtern bestätigt. Der zuletzt vakante Posten der Hauptsportwartes konnte mit Lars Feddersen neu besetzt werden. Zur 2. Revisorin wurde Birte Schulz gewählt.

Als Auftakt zu zahlreichen Ehrungen sprach der Vorsitzende sieben Mitgliedern den Dank des TSV Ladelund für „jederzeit helfende Hände“ aus: Gerd Carlsen und Claudia Mallasch-Carlsen, Tobias Carlsen, Hauke und Toke Christiansen, Bernd Hansen, Lasse Helmer, Hans-Heinrich Petersen, Helge und Melf Petersen. Der „Aktivpreis“, mit dem Sportler geehrt werden, die im Alter von 70 Jahren noch regelmäßig Sport betreiben, wurde Lore Bielefeld, Hans-Jürgen Gretscher, Hans-Adalbert Hansen und Magdalene Puschmann zuerkannt, von denen nur Letztere anwesend war. Diese lobte er mit den Worten: „Ihr Älteren geht uns mit gutem Vorbild voran!“ Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden (zum Teil in Abwesenheit) geehrt: Carla Andresen, Dorothea Erichsen, Karin Hansen, Manfred Hansen, Ulrich Jeß, Inge Petersen und Ilona Stange.

Bekanntgegeben wurde 25-jährige Vereinszugehörigkeit der folgenden – ausnahmslos nicht anwesenden – Mitglieder: Dirk Christiansen, Timo Christophersen, Uwe Jacobsen, Annelie und Tobias Nissen sowie Bernd Petersen. Als „Sportler des Jahres“ wurde der junge Badmintonspieler Roluf Schröder ausgerufen. Der Titel „Mannschaft des Jahres 2012/2013“ fiel an das Fußballteam „D-Mädchen“ der Spielgemeinschaft Ladelund-Achtrup. „Ihr habt wirklich alles abgeräumt, was nur irgend ging!“ rief der Laudator den jubelnden Kickerinnen zu. Deren Trainer, Simon Dombrowski, wurde als „Trainer des Jahres“ gebührend gefeiert.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen