Kursus: Mehr Sicherheit und Orientierung in der Erziehung

Stellten das neue Angebot vor: Romy Dobbert, Hans Jürgen Strufe, Christof Pankratz-Falk und Agnes Gröttrup (v.l).
Foto:
Stellten das neue Angebot vor: Romy Dobbert, Hans Jürgen Strufe, Christof Pankratz-Falk und Agnes Gröttrup (v.l).

von
07. Januar 2015, 15:13 Uhr

Ist in der Familie alles paletti? Was umgangssprachlich für „in Ordnung“ steht, hat ein der Diako Flensburg nahe stehender Förderverein in seinen Namen aufgenommen, der „Förderverein Villa Paletti“ – und von dem jetzt auch Familien in Südtondern profitieren können. Unter der Villa Paletti ist die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Diako Flensburg zu verstehen. Der 2007 gegründete Förderverein unterstützt die Villa Paletti bei der Finanzierung von Leistungen, die nicht von den Krankenkassen bezahlt werden. Jetzt hat der Förderverein durch Vermittlung der Lebenshilfeeinrichtungen Niebüll („Leni“) sein Hilfsangebot auch auf Niebüll ausgedehnt und bietet einen „Elternkurs für Mütter und Väter mit psychischen Schwierigkeiten“ an. Romy Dobbert, Diplom-Heil- und Behindertenpädagogin bei Leni, gab in einem Pressegespräch nähere Erläuterungen.

Das Kind hört nicht auf die Eltern, will nicht zu Bett, hat Ärger in der Schule und oft Wutausbrüche oder kommt nicht aus sich heraus. „Ich weiß manchmal einfach nicht, was ich machen soll“, sagt eine Mutter. Sie und andere Eltern entwickeln Schuldgefühle. Auf alle Fälle lösen derlei Probleme Unsicherheit aus und werfen eine Fülle von Fragen auf.

Weitaus belastender kann das alles ein, wenn Elternteile selbst unter psychischen Problemen leiden, sich auch noch mit der Erziehung der Kinder alleine fühlen und vor Fragen stehen, wie man dem Kind die eigene Erkrankung erklärt oder was man machen soll, wenn man ins Krankenhaus muss.

Villa Paletti und Leni bieten Eltern Unterstützung in Form eines Kurses an. Dieser beginnt am 21. Januar und geht über zehn Mal eineinhalb Stunden (jeweils am Mittwoch von 9 bis 10.30 Uhr). Der Kurs wird von der Diplom-Psychologin Agnes Gröttrup und vom Diplom-Sozialpädagogen Christof Pankratz-Falk geleitet. Beide verfügen über langjährige Erfahrung in der Arbeit mit psychisch kranken Kindern und Jugendlichen und in Kursen mit Eltern und Jugendlichen.

Die Teilnehmerzahl für den Kursus ist auf zwölf Personen begrenzt. Leni bittet um telefonische Anmeldung unter 04661/9016131. Es kann rund um die Uhr angerufen werden. Die Teilnahme am Kursus ist kostenfrei. Auf dem Kursprogramm stehen Themen wie die Regelung des Familienalltags, Lob und das Setzen von Grenzen, Selbstwertstärkung sowie Konfliktlösungen. Den Eltern wird auch Gelegenheit gegeben, sich mit anderen auszutauschen. „Wir möchten erreichen, dass die Teilnehmer mehr Sicherheit und Orientierung in der Erziehung der Kinder erlangen“, erklärte Hans Jürgen Strufe, der Vorsitzende des Flensburger Fördervereins, der seine Arbeit aus Spenden finanziert.

Ein Kursus dieser Art wird in Niebüll erstmals angeboten. Zu dieser Offerte ist es durch Hinweise aus vielen Quellen gekommen, die Leni Probleme zugetragen haben. Romy Dobbert betont, dass die Teilnahme freiwillig ist. Sie setzt aber auch voraus, dass Eltern, wenn sie sich angemeldet haben, regelmäßig teilnehmen. Damit es am Ende möglichst heißt: „In der Familie ist alles wieder paletti.“






zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen