zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

23. Oktober 2017 | 06:55 Uhr

Klixbüll : Kunterbunter Kinder-Zirkus

vom

Drei Schultage wurden zu Aktionstagen - über 50 Erwachsene halfen mit bei der Umsetzung.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 09:15 Uhr

Klixbüll | Es ist schon beeindruckend, mit welcher Begeisterung und welchem Ideenreichtum sich selbst die jüngsten Schulkinder einbringen, wenn es um besondere Aktionen in der Schule geht. In der Klixbüller Grundschule waren drei Schultage zu Aktionstagen ausgerufen worden. "Diese drei tollen Tage im Mai finden alle zwei Jahre mit einem Riesenerfolg statt", klärte Schulleiterin Edeltraud Dahmani auf.

Über 50 Erwachsene - Eltern, Lehrer, Freunde der Schule - krempelten die Ärmel hoch und halfen mit, die Projekte umzusetzen. Ein kunterbunter Strauß an Ideen wurde dann am letzten Tag einem staunenden Publikum präsentiert.

Den Anfang machte der Schul-Zirkus, der Erstaunliches einstudiert hatte. Ob Seiltänzerinnen, Trapezkünstler, Gewichtheber, die Hulahup-Gruppe, die lustigen bunten Clowns mit ihren Späßen und Sketchen, es ging Schlag auf Schlag. Das Publikum staunte und applaudierte. Auch die Teakwondo-Gruppe, die anschließend zeigte, was sie gelernt hatte, begeisterte. Kleine Kinder zerschlugen beim Bruchtest mit dem Ellbogen und der Handkante Holzbretter, die nicht etwa vorher präpariert waren. Die Mädchen und Jungen zeigten, wie man körperliche Angriffe abwehrt und wie man richtig fällt.

Vom Kampfsport ging es dann zum Denksport. Hans-Hermann Kaltenbach nahm die Siegerehrung der Schachaktion vor. Schachgroßmeister der Klixbüller Grundschule darf sich ab sofort Jakob Albrecht aus Braderup nennen. Weitere Diplome erhielten Niklas Klingebiel, Philip Langholz und Mathes Matthiesen. Kaum war die Aktion vorüber, wurden auch schon die Netze für das Hallen-Tennisturnier gespannt. Doch das war längst nicht alles. Im Schulflur wurde Papierkunst gezeigt. Die Häkel-, Strick- und Backgruppe führte ihre Ergebnisse vor. Eine andere Gruppe erwartete die Gäste im Partyzelt. Im Kunstraum hatte die Mosaik-Gruppe ihre Kunstwerke ausgestellt. Drei Burgfräulein überraschten im Übungsraum. Eine andere Gruppe hatte sich in Tinningstedt bei Familie Heesch auf dem Bauernhof umgesehen. Und es gab sogar einen von Schülern organisierten Taxidienst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen