zur Navigation springen

Tastmodell für Blinde und Sehende : Künstler präsentiert Styropor-Entwurf für Tastmodell in Niebüll

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Im September soll vor dem Rathaus eine Mini-Niebüll aus Bronze stehen.

Das Tastmodell von Niebüll nimmt Gestalt an: Am Mittwoch war der zuständige Bildhauer Felix Brörken (Foto) ins Rathaus gekommen, um rund zehn Experten – unter ihnen Bürgermeister Wilfried Bockholt (parteilos), Vertreter der Fraktionen und des Verschönerungsvereins – einen ersten Entwurf des Modells für Blinde und Sehende aus Styropor zu präsentieren. Sie waren unter anderem gekommen, um zu prüfen, ob alle wichtigen Gebäude berücksichtigt wurden, bevor die Ministadt in Bronze gegossen wird. „Größere Dinge die noch verändert werden müssen wurden nicht gefunden“, sagt Holger Heinke, Geschäftsführer des Stadtmarketing Niebüll.

Einige Häuser würden etwas größer oder kleiner – auch Bäume kämen noch hinzu. Es ginge aber hauptsächlich darum, „den Bestand so abzubilden, wie er ist“. Alle Gebäude könne man nicht darstellen, da stets neue hinzukommen und andere abgerissen werden. Ab dem 18. September soll das 1:600-Tastmodell – auf einem Sandstein-Sockel – auf dem Rathausplatz vor der Bücherei stehen. Finanziert wird das Objekt aus Spenden – rund 33000 Euro veranschlagt die Stadt dafür.

Interessierte können ihren Beitrag auf das Konto des Amt Südtondern überweisen: IBAN DE28 2175 0000 0000 0002 99; NOSPA, Kennwort: Spende für Stadtmodell, KZ 22/3799013.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Apr.2017 | 10:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen