zur Navigation springen

Schneedienst vor der Haustür : Künftig eine Stunde früher schippen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Gemeinde Leck modifiziert ihre Straßenreinigungssatzung / Bereits um 7 Uhr müssen die Gehwege ab diesem Winter schneefrei sein

shz.de von
erstellt am 23.Okt.2014 | 05:00 Uhr

Die Bürger sind verpflichtet, ihre Gehwege vor dem Haus von Schnee und Eis zu reinigen. Dafür müssen sie ab diesem Winter allerdings eine Stunde früher aufstehen: Die Reinigung muss an Werktagen bereits um 7 Uhr und nicht wie in der Vergangenheit um 8 Uhr abgeschlossen sein. Begründet wird das dadurch, dass der Berufs- und Schülerverkehr auch früher losgeht und durch die neue Regelung sicherer gemacht werden sollen.

Die derzeitige Straßenreinigungssatzung der Gemeinde stammt aus dem Jahr 1971. Zeit also, diese dringend neu zu verfassen. Als Grundlage dient eine Mustersatzung des Landes, in die entsprechende Erfahrungen der Ordnungsbehörde mit eingeflossen sind. Der Infrastruktur- und Umweltausschuss hatte sich damit beschäftigt, nun stimmten die Mitglieder des Hauptausschusses der Vorlage zu, und in der nächsten Woche wird die Gemeindevertretung die Satzung endgültig absegnen.

Bis auf die zeitliche Neuregelung und der Übernahme des Straßenverzeichnisses in die Gebührensatzung bleibt alles so wie bisher. Die Gemeinde reinigt die dem öffentlichen Verkehr gewidmeten Straßen sowie die Gehwege und Plätze vor öffentlichen Gebäuden. Bis vor wenigen Jahren hatte sie ebenfalls einige Straßenbereiche wie den „Postweg“ oder den sogenannten „Colle-Gang“ (Weg zwischen Haupt- und Marktstraße) vor 8 Uhr von Schnee und Eis befreit. Das musste allerdings gestrichen werden, weil die Kapazität im Bauhof nicht mehr gegeben war. Dort sind die Anlieger seither in der Verpflichtung, wie die Ausschussmitglieder noch einmal deutlich machten. Es wurde ebenfalls betont, dass bei Straßen wie „Achtern Diek“, in denen kein Gehweg besteht, die Fahrbahn bis zur Mitte gereinigt werden muss. Die Reinigung bezieht sich nicht nur auf Schnee und Eis. Anlieger müssen bei Bedarf, mindestens jedoch einmal im Monat, auch Wildwuchs und Laub entfernen. Entwässerungsanlagen und Hydranten sind jederzeit sauber zu halten.

Die 2. Nachtragssatzung zur Gebührensatzung für die Straßenreinigung enthält außer redaktionellen Änderungen nichts Neues. Es werden lediglich die Straßen, die von dem Reinigungsunternehmen Ketelsen sauber gehalten werden, aufgeführt. Die Anlieger werden nicht mehr als bisher zur Kasse gebeten. Die Gebühren decken 85 Prozent der Straßenreinigungskosten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen