zur Navigation springen

Musiktheater der Grundschule Süderlügum : Krönender Abschluss zum Herbstfest

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

„Frederick und seine Mäusefreunde“ wurde als Musiktheaterstück an der Süderlügumer Grundschule aufgeführt .

shz.de von
erstellt am 12.Okt.2017 | 03:51 Uhr

Süderlügum | Als roter Faden durch das Programm „Schule trifft Kultur – Kultur trifft Schule“ der Grundschule Süderlügum führen die Kinder seit Anfang Februar die Geschichten aus dem Buch „Frederick und seine Mäusefreunde“ von Leo Lionnie. Hieraus hat die Grundschullehrerin Beate Suhrbier mit Unterstützung der Musiklehrerin Corinna Bathke ein Musiktheaterstück geschrieben, das nun als krönender Abschluss zum Herbstfest der Schule von den beiden vierten Klassen in der Turnhalle aufgeführt wurde. Beim Inhalt geht es um eine Horde schwatzhafter Feldmäuse, die Vorräte für den nahenden Winter sammeln. Alle, bis auf Frederick, der statt dessen Sonnenstrahlen, Farben, Töne und Wörter in sich aufnimmt. Das sind seine Vorräte für die kalten, grauen und langen Wintertage. Und als die Vorräte des Mäuselagers im Winter nach und nach alle aufgeknabbert waren, konnte Frederick die kleinen Feldmäuse mit seinen „gesammelten Werken“ erwärmen. Fazit der Geschichte: „Macht es genau wie Frederik, speichert alle guten Erlebnisse, alles Schöne was euch begegnet. Für die grauen Tage!“

Zu einem tollen Bühnenbild, das nach und nach die vier Jahreszeiten zeigte, boten die Viertklässler eine bewundernswerte schauspielerische Leistung, sicher in Text und Melodie. Ob gemeinsam im Chor oder als Gesangs-Solisten in den jeweils zu den Figuren passenden bunten Kostümen war es für die Besucher in der übervoll besetzten Halle eine Augen- und Ohrenweide. Drei „Musikmäuse“ wirkten sogar als Instrumental-Solisten (Flöte und Keyboard) mit. Mehrfacher Zwischenapplaus und fast nicht enden wollende Standing Ovation belohnten diese außergewöhnliche Leistungen für die immerhin 50 Minuten dauernde Aufführung der Schulkinder.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen