zur Navigation springen

Firmenjubiläum : „Krischan P.“ feiert 125. Geburtstag

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das Niebüller Unternehmen Chr. P. Andresen steht für Familientradition und vielfältige Dienstleistungen.

Die Firma Chr. P. Andresen feiert einen hohen Geburtstag. Mit 125 Jahren gehört sie zum engen Kreis der ältesten örtlichen Handwerksbetriebe. Ihr heutiges Firmenlogo „CPA“ steht für den rasanten Wandel in Handel und Technologie, das Kürzel „Chr. P“ (sprich Krischan P.) sowohl für Familientradition als auch für eine Vielfalt von Dienstleistungen. „Das Jubiläum werden wir etwas später feiern“, kündigte Christian P. Andresen (Foto rechts) an, Chef des Unternehmens in der vierten Generation.

Man schrieb das Jahr 1892, als sich der Klempner Christian Peter Andresen in einem Friesenhaus am Fangweg neben der „Sparkasse“ selbstständig machte, Eimer, Milchkannen und Dachrinnen reparierte, den Bauern rundum zu Diensten war und Metallarbeiten verrichtete. In seinem Umfeld roch es stets nach Karbid, das den Energieträger Gas für die nötigen Temperaturen zur Metallbearbeitung lieferte. Das Reethaus im Fangweg steht heute noch.


1900 wechselte Andresen in die Hauptstraße 38. wo Platz für einen Laden war, in dem er Hausgeräte sowie „Pötte und Pannen“ verkaufte, den 1. Weltkrieg überstand und danach die Anfänge der Elektrifizierung erlebte. 1924 verstarb er. Sein Sohn, Klempnermeister Bendix Andresen, der ihm seit 1918 half, übernahm die Nachfolge. Unter seiner Regie wuchs das Sortiment für alles, was im Haus benötigt wurde. Der Klempnerei gesellte sich der Sanitär- und Elektrobereich und der Verkauf von Gas hinzu. Völlig neu war auch die Mobilität. Dem Fahrrad folgten Motorräder und Autos – und dem Kfz-Handel eine Tankstelle.

Der Kfz-Bereich wurde in die Gather Landstraße verlagert. Als Bendix Andresen 1955 sein Geschäftshaus durch einen Neubau ersetzte, verkaufte er sein Autohaus an Alfred Andresen (bekannt geworden als „VW-Andresen“). In das Hauptgeschäft an der Hauptstraße trat inzwischen Sohn Christian ein, Elektromeister und aus einem USA-Aufenthalt zurück. Aus Platzmangel an der Hauptstraße wurden Fahrrad- und Großgerätehandel in die Marktstraße verlegt, wo sich Sohn Bendix Andresen jr. einrichtete. In das Geschäft an der Hauptstraße trat inzwischen Sohn Christian ein, Elektromeister und aus einem USA-Aufenthalt zurück.

Bendix Andresen sr. verstarb 1979. Mit der Zeit hatte sich auch ein rasanter Wandel ergeben. Die Klempnerei ging zurück, der Elektrobereich expandierte. Auch das Sortiment im Handel veränderte sich. Dennoch: der Laden an der Hauptstraße wurde zu klein und an Schuhhaus Jessen verkauft. Das Unternehmen wechselte in das Gewerbegebiet Süd und richtete sich an der Bahnhofstraße 5 ein.

Aus der Einzelfirma wurde 1995 die Chr. P. Andresen GmbH & Co. 1999 schied Christian Peter Heinrich Andresen aus. Er verstarb 2010. Seine Nachfolge übernahm ab 2000 Sohn Christian als Nummer vier in der Reihenfolge den Firmenchefs.

Unter seiner Regie gab es eine weitere Reihe von Veränderungen. Kernbereiche des Unternehmens sind heute Beratung, Planung und Ausführung von E-Installationen. 2010 wurde ein zweiter Firmenstandort in Tinnum auf Sylt eröffnet. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich seit 2010 von 25 auf heute 65, darunter zwischen zehn und 15 Azubis.

Christian P. Andresen (59), Abi-Jahrgang 1977 an der FPS, Studium an der FH Kiel mit dem Abschluss als Dipl-Ing und fünfjähriger Praxis als Projektleiter bei Siemens in Hamburg, kehrte 1990 nach Niebüll zurück. Er ist Rotarier, Mitglied des HGV und seit 1969 Feuerwehrmann, davon sieben Jahre als Wehrführer der örtlichen Stadtfeuerwehr. In einem weiteren Ehrenamt ist er Obermeister der Elektroinnung NF/Südtondern und im Landesinnungsverband Vorsitzender des Tarifausschusses.

Seinen Wehrdienst absolvierte er auf einem Minensuchboot der Bundesmarine. Sein größter Schatz sind außer der Familie seine Mitarbeiter, das „CPA-Team“. Gegenüber seinen Kunden steht er für Werte wie Fairness und Transparenz. Bei seiner Arbeit ist Sicherheit oberstes Gebot.

Verantwortung ist für ihn zwar eine Bürde, die er aber als Profi gerne trägt. Die Zukunft? „Die soll einmal meine Tochter mitgestalten.“ Die Steuerfachwirtin Ann-Kathrin Andresen (29) sitzt gleich nebenan, arbeitet im Betrieb mit und wird einmal als Nummer fünf in der Hierarchie der Familie an der Spitze des traditionsreichen Unternehmens stehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen