Krimi-Lesung im Wilhelminen-Hospiz

von
25. April 2016, 12:51 Uhr

„Oxymoron“ lautet der Titel eines Krimis von Christine Bruker und Christoph Schmidt. Die Autoren lesen am Freitag, 29. April, ab 19 Uhr, aus ihrem Werk. Treffen ist im zum Wilhelminen-Hospiz gehörenden „Haus Underwood“, Westersteig 6. Im Anschluss möchten sie mit Besuchern das Thema „Sterbehilfe“ diskutieren. Anmeldung: Christel Tychsen, 04661/607070 oder per E-Mail an tychsen@wilhelminen-hospiz.de.

Zum Inhalt des Krimis: Anna Rosenkranz stirbt in einem Husumer Pflegeheim. Mit etwas über vierzig Lebensjahren ist sie für eine Senioreneinrichtung eigentlich noch viel zu jung. Durch Zufall wird erkannt, dass sie keines natürlichen Todes gestorben ist. Womöglich ein assistierter Suizid? Bei ihren Ermittlungen geraten die Tochter Helene Rosenkranz, die überlasteten Pfleger und auch der Heimleiter ins Visier der Kommissare Katharina Becher und Ole Sörensen.

Zu den Autoren: Christine Bruker ist Diplom Sozialarbeiterin und Doktorandin an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Ihre Schwerpunkte: Kinderhospiz, Palliative Care und Soziale Arbeit. Christoph Schmidt ist Facharzt für Allgemeinmedizin, Palliativmedizin, Kooperationspartner des Wilhelminen-Hospizes und Doktorand an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen