zur Navigation springen

Junge Art in Niebüll : Kreativität hat keine Grenzen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Am 3. Oktober steigt in der Mensa der FPS Niebüll ein Kunstfestival für junge Menschen.

„In jedem von euch steckt ein Künstler“ – so lautet das Motto des Niebüller Kunst-Festivals für junge Menschen. Die „Junge Art“ läuft am Tag der deutschen Einheit, Freitag, 3. Oktober, ab 17.30 Uhr in der Mensa der Friedrich-Paulsen-Schule an. Organisiert wird sie vom Niebüller Kinder- und Jugendbeirat. Beteiligt sind Stadtmarketing und Stadt Niebüll. Die Planungen laufen bereits seit Ende Juli.

Worum es geht, wird auf der Internet-Seite www.jungeart.de erklärt: „Jungen Menschen wird heutzutage viel abverlangt – Konzentration, Disziplin, Flexibilität, Zuverlässigkeit. Alles schön und gut. Doch es gibt etwas, was jeder Jugendliche in sich trägt, doch nur die wenigsten wissen davon: Kreativität! Jeder von uns kann kreativ sein, kann seine Fantasie ausleben und etwas erschaffen – Gemälde, Zeichnungen, Texte, Fotos. Das sind die Dinge, die zeigen, wie wir sind.“

Mitmachen kann übrigens jeder bis 25 Jahre. Alles ist möglich, alle Medien erlaubt: fotografieren, zeichnen, malen, Skulpturen schaffen, Gedichte schreiben, Filme drehen sind nur einige Beispiele. Ein festgelegtes Thema gibt es nicht. Abgabefrist ist der 30. September. Wo und wie, das erfahren Interessierte auf den Facebook-Seiten des Niebüller Kinder- und Jugendbeirat (NKJB) und „die junge Art Niebülls Kunstfestival für junge Menschen“ sowie per Mail unter kunst@jungeart.de oder www.jungeart.de

Präsentiert werden die Ergebnisse der Nachwuchskünstler dann am 3. Oktober ab 17 Uhr in der FPS-Mensa. Zu gewinnen gibt es neben Anerkennung auch Sachpreise im Wert von 150 Euro. Eine Fachjury wird sich die eingereichten Arbeiten ansehen. Ergänzt wird die „Junge Art“ um ein Beiprogramm, dass sich sehen lassen kann. Live-Musik präsentieren die Gruppe „Land in Sicht“, Nina Nova sowie Rasmus Hoffmeister (bekannt von the Voice). Darüber hinaus haben die Besucher viele Möglichkeiten, sich gestalterisch auszuprobieren, so bei einer RecycleBar und in Kunst-Workshops. Gesponsert wird die Veranstaltung von „LemonAid“, die mit einem Stand vertreten ist.

Vorab wurden schon einmal die Flyer in den Schulen verteilt, beispielsweise im zwölften Jahrgang des Friedrich-Paulsen-Gymnasiums. Das Ziel formuliert Steven Novak, Vorsitzender des Kinder- und Jugendbeirats: „Wir wollen möglichst vielen eine breite Plattform anbieten, sich auszutauschen.“

Der Eintritt ist übrigens kostenlos. Es sind nur begrenzt viele Zuschauer möglich. Kostenlose Reservierung für die Gästeliste sind ebenfalls per Anmeldung an kunst@jungeart.de möglich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen