Flügelziehen : Kraftakt für den Rekordversuch

Manpower: Der Probelauf verlief vielversprechend.
Manpower: Der Probelauf verlief vielversprechend.

Auf der „Husum Wind“ im September wollen Erwachsene und Kinder ein 50 Meter langes Rotorblatt ziehen. Es werden noch Mitstreiter gesucht.

23-4476182_23-57195990_1417182993.JPG von
17. Juni 2015, 08:00 Uhr

Schaffen sie es oder schaffen sie es nicht? Reicht ihre Kraft? Der gemeinnützige Verein „Wind & Wir“ wollte es genau wissen, denn er hat Großes vor: Auf der im September stattfindenden Messe „Husum Wind“ ist ein Rekordversuch geplant, bei dem es darum geht, einen Windmühlen-Flügel mit einem maximal Sechs-Personen-Team über eine Distanz von 50 Metern so schnell wie möglich zu ziehen. Und damit das auch klappt, wurde auf dem Firmengelände von „Wind Nielsen GmbH“ in Süderlügum nun schon einmal geprobt. Dirk Nielsen und seine Mitarbeiter hatten dafür nicht nur das Areal des früheren „Lager 17“ zur Verfügung gestellt, sondern auch noch ein drei Tonnen schweres und 20 Meter langes Rotorblatt auf eine Zugvorrichtung montiert. Und Mannschaften aus Geschäftsführern und Mitarbeitern aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien packten dann mit an. Vereinsvorsitzende Sünje Hartwigsen gab gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Arne Knox das Start-Kommando. Die Teams, darunter auch eine Damen-Mannschaft, legten sich mächtig ins Zeug – und waren am Ziel dann meist doch etwas kurzatmig. Als schnellste Gruppe überzeugten am Ende die Mitarbeiter des Planungsbüros ee-Nord aus dem Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog.

Nach diesem erfolgreichen Probelauf geht der Verein „Wind & Wir“ nun in die Planungen für den eigentlichen Rekordversuch im Umfeld der Messe „HusumWind“ im kommenden September. Handelte es sich in Süderlügum noch um ein Rotorblatt der älteren Generation und „alten Hasen“ als Zugpferde, soll in Husum ein modernes Blatt mit über 50 Meter Länge und dem drei- bis vierfachen Gewicht gezogen werden. Die Akteure kommen aus der nächsten Generation. „Wir wollen mit den Kindern einen Flügel ziehen und damit die Erneuerbaren Energien voranbringen“, erklärt Sünje Hartwigsen. Hierfür sucht der Verein engagierte Schulen, Partner und Sponsoren, die mitziehen und bei der Realisierung helfen wollen. „Denn der Probelauf hat uns wichtige Erkenntnisse geliefert, und wir wissen, dass der Rekordversuch funktionieren kann und nicht nur reine Theorie ist“, freute sich Arne Knox.

Der Anfang 2013 gegründete Verein „Wind & Wir“ finanziert sich ausschließlich durch Spenden und lebt durch das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder. Er hat sich zum Ziel gesetzt, besonders bei jungen Generationen auf die Windkraft aufmerksam zu machen und den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen zu prägen. Der Verein möchte dazu beitragen, dass sich zu diesem Thema „altes Wissen“ und „junge Ideen“ gemeinsam für eine lebenswichtige Zukunft engagieren. Weiter bietet der Verein Unterstützung zu Unterrichtseinheiten zum Thema Erneuerbare Energien an, zunächst mit dem Schwerpunkt Windenergie.

Ebenfalls werden wieder Bilder von kreativen und künstlerischen Kindern zum Motto „Husum macht Wind“ gesucht, wovon die besten die Chance haben, im Husumer Rathaus ausgestellt zu werden.

Unterstützer, interessierte Schulen und Kinder können sich unter info@wind-und-wir.de oder bei Sünje Hartwigsen, Telefon 04661/9404334, für weitere Informationen melden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen