zur Navigation springen

Kommunalbetriebe schließen mit einem Minus ab

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Nach der Prüfung des Jahresabschlusses 2014 der Kommunalbetriebe Leck haben die Mitglieder des Finanzausschusses jetzt das Ergebnis abgesegnet. Der Jahresverlust in Höhe von gut 48  000 Euro soll über den Haushalt der Gemeinde ausgeglichen werden.

Die Abwasserentsorgung, das Friedhofswesen und der Bauhof bilden die Kommunalbetriebe Leck. Der Bauhof hat das sechste Jahr mit einem Fehlbetrag abgeschlossen. Das Minus beträgt rund 15  000 Euro. Das hat zur Folge, dass der Stundenverrechnungssatz von 45,97 Euro auf nunmehr 49 Euro angehoben wird.

Bei der Abwasserentsorgung wurde in 2014 ein leichter Gewinn von rund 2300 Euro erzielt. Ursachen sind stagnierende beziehungsweise weiterhin rückläufig sowie zahlreich angemeldete Gartenwasserzähler und der sparsame Umgang mit Wasser durch bewusstes Entnehmen und sparsamere Haushaltsgeräte. Die Gebühren bleiben mit 2,62 Euro pro Kubikmeter Abwasser in Leck und in Achtrup mit 1,34 Euro pro Kubikmeter Schmutzwasser konstant. In Achtrup ist die entsorgte Menge im Vergleich zum Vorjahr allerdings leicht gestiegen.

In der Sparte Friedhofswesen wird ein Fehlbetrag von rund 41  000 Euro ausgewiesen, obwohl mehr Grabnutzungsgebühren eingenommen wurden. Diese werden einmal bezahlt und rechnerisch auf die Nutzungsdauer von 20 beziehungsweise 25 Jahre aufgeteilt. Während der Gewinn bei der Abwasserentsorgung und der Verlust der Friedhof-Sparte auf neue Rechnung vorgetragen werden, soll der Jahresgewinn der Gewinn aus der Energiesparte (Photovoltaik-Anlage und Windenergieanlage) in Höhe von fast 6000 Euro zur Stärkung des Eigenkapitals in die Rücklagen eingestellt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Okt.2015 | 13:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen