zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

16. August 2017 | 17:27 Uhr

Königswürde für den Reitchef

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Stefan Christiansen setzt sich durch / Friesia-Vereinsringreiten wäre fast ins Wasser gefallen

Fast hätte zum ersten Mal in der 90-jährigen Geschichte des Vereins Friesia Neukirchen und Umgebung das traditionelle Vereinsringreiten ausfallen müssen, da die andauernden Regenfälle den Auslauf auf dem schmucken Reitplatz unter Wasser gesetzt hatten. Da zeitgleich auch noch in Niebüll die Kreismeisterschaften im Springen und der Dressur stattfanden, an dem zahlreiche Friesia-Mitglieder teilnahmen, schien das Ringreiten unter keinem guten Stern zu stehen. Aber die Vereins-Verantwortlichen blieben optimistisch – auch noch, als es beim Antreten der Reiter weiter nieselte.

Der amtierende Vereinskönig Jens-Uwe Carstensen lud seine Untertanen zu Frühstück und Umtrunk in den Reitunterstand ein. Hier stellte Reitchef Stefan Christiansen die neuen Strohhüte für die Schreiber und erstmals Magnetstangen – sogar mit Beleuchtung – für die Ringesammler vor. Die Stimmung wurde immer besser, denn die Sonne kam hervor und begleitete 20 Amazonen und Reiter beim Umzug durch das Dorf. Auch das Geläuf unter den Galgen auf dem Platz trocknete immer weiter ab, so dass sich allen Unkenrufen zum Trotz ein herrlicher Reitertag entwickelte.

Am Ende setzte sich Stefan Christiansen mit 23 Ringen durch. Ihre Plätze aus dem Vorjahr verteidigen konnten Angela Andresen als zweite mit 21 Ringen und der Dritte Hans-Werner Christiansen (20 Ringe). Absolute Hauptgewinnerin war aber Gaby Hansen, die nicht nur den achten Rang beim Ringreiten belegte, sondern sich auch noch die Hauptgewinne bei der Verlosung (Gartenbank) und beim Würfeln (Präsentkorb) mit 45 Augen holte.

Bürgermeister Peter Ewaldsen lobte das schmucke Bild, das die Reitschar immer abgebe, und appellierte, die alte Tradition des Ringreitens zu bewahren. Der Vorsitzende Gottfried Hinrichsen dankte allen Helfern, Sponsoren, Kuchenbäckern und auch dem legendären verstorbenen Vereinvorsitzenden Johannes Magnussen, der seinerzeit Initiator für die Auffüllung des Reitplatzes mit einem Erde-Sandgemisch war. Ohne dem wäre das Vereinsringreiten 2017 buchstäblich ins Wasser gefallen.


zur Startseite

von
erstellt am 03.Jul.2017 | 17:40 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen