zur Navigation springen

Sozialdemokraten in Bredstedt : Koalitionskrach: SPD-Parteitag mit Stegner und Kandidaten-Kür

vom

Die Christdemokraten sind gut vorbereitet. Sie haben personelle Weichen bereits im Februar gestellt.

shz.de von
erstellt am 17.Jul.2009 | 05:35 Uhr

Nordfriesland | Ganz im Zeichen des Kieler Koalitionsbruchs wird der heutige außerordentliche Kreisparteitag der SPD Nordfriesland stehen. Die Sozialdemokraten kommen dazu in Bredstedt zusammen. Mit Spannung wird vor allem die Rede des Landes- und Fraktionsvorsitzenden Ralf Stegner erwartet, der den Kieler Koalitions-Krach aus seiner Sicht beleuchten wird. Der Gegenspieler von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen hat sein Kommen ausdrücklich bestätigt.

Die Genossen um den Kreisvorsitzenden Horst Deyerling wollen und müssen an diesem Tag auch ihre Direktkandidaten für die drei nordfriesischen Landtags-Wahlkreise bestimmen. Denn statt im Mai 2010 wird nun voraussichtlich wohl bereits am 27. September, dem Tag der Bundestagswahl, auch der neue Landtag Schleswig-Holstein gewählt. Und mitten in der Urlaubszeit ist die Zeit für Regularien und Wahlkampf denkbar knapp.
Gleich drei Kandidaten

Ein Wahlkreis ist bei der SPD umkämpft: Während Sozialministerin Gitta Trauernicht im Wahlkreis 2 (Husum-Land) gesetzt ist und Marion Sellier, stellvertretende Fraktionsvorsitzende im nordfriesischen Kreistag im Wahlkreis 1 (Südtondern) kandidiert, gibt es im Wahlkreis 3 (Husum-Eiderstedt) gleich drei Bewerber: Matthias Ilgen, Ortsvereins-Vorsitzender in Husum, Stefan Runge, Ortsvereins-Vorsitzender in Tönning, und Frank-Michael Tranzer, Bürgermeister von Oldenswort.

Mit ihrer Kandidaten-Kür sind die Genossen spät dran: Die CDU hatte ihre Wahl bereits Anfang Februar getroffen und Peter Harry Carstensen (Husum-Land), Ursula Sassen (Husum-Eiderstedt) und Astrid Damerow (Südtondern) aufs Schild gehoben. Dabei hatten die Christdemokraten ein vorzeitiges Aus der Kieler Koalition zumindest mit einkalkuliert: "Ich bin nicht derjenige, der die Koalition auflösen will, aber auch nicht derjenige, der sagt, im letzten Jahr darf es keinen Streit mit der SPD mehr geben", betonte der Ministerpräsident seinerzeit und war die SPD hart angegangen. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die frühzeitige Kür der Direktkandidaten hatte Carstensen die Devise an die Christdemokraten ausgegeben: "Wir müssen kampagnefähig sein." Und der CDU-Kreisvorsitzende Ingbert Liebing (MdB) betonte damals schon vielsagend: "Wir sind personell gut aufgestellt für die Landtagswahl 2010 - wann immer sie stattfinden möge."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen