zur Navigation springen

Klixbüll investiert in die Grundschule und die Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Gemeinde Klixbüll startet mit einem Überschuss in das neue Haushaltsjahr, muss aber zukünftig Wege finden, um mehr Geld einzunehmen: Das zeigte der Entwurf des Haushaltsplanes für das jüngst begonnene Jahr. Der Finanzausschussvorsitzende Dirk Friedrichsen und Dirk Pfeiffer als Mitarbeiter des Amtes Südtondern stellten den – zuvor bereits gründlich beratenen – Entwurf des Haushaltsplanes 2014 vor.

Dieser besagt, dass der Ergebnisplan mit Gesamterträgen in Höhe von 1 344 500 Euro und Aufwendungen von 1 338 100 Millionen Euro einen Jahresüberschuss in Höhe von 6400 Euro ausweist. Den Ausgleich habe man jedoch nur durch Rückgriff auf eine Rücklage erzielen können. Deshalb sei es dringend erforderlich, künftig mehr Geld einzunehmen.

Im Finanzplan stehen Einzahlungen von 1 247 300 Euro aus laufender Verwaltungstätigkeit und 6200 Euro aus Investitions- und Finanzierungstätigkeit Auszahlungen von 1 229 300 Euro aus laufender Verwaltungstätigkeit sowie 206 800 Euro aus Investitions- und Finanzierungstätigkeit gegenüber. Für Investitionen seien 120 600 Euro in den Haushaltsplan eingestellt worden.

Davon seien unter anderem 65 000 Euro für eine Sanierung der Fassade einer Giebelwand des alten Trakts der der Grundschule, 17 000 Euro für die Freiwillige Feuerwehr und 7500 Euro für die Anschaffung von beweglichem Vermögen für die örtliche Grundschule vorgesehen.

Die Hebesätze der Gebühren für die Realsteuern bleiben gegenüber denen des Vorjahres unverändert: je 310 Prozent für die Grundsteuern A und B, 380 Prozent für die Gewerbesteuer.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen