zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

18. August 2017 | 17:12 Uhr

Klixbüll bangt um schnelles Internet

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Gemeinde droht an den nötigen 70 Prozent Zustimmung ihrer Bürger zu scheitern / Kommunalpolitiker wollen Aufklärungsarbeit leisten

Hauptthema der Einwohnerfragestunde während der Gemeindevertretersitzung war der Sachstand bezüglich der Breitbandversorgung. Wie verlautete, wurden bislang erst 150 Verträge abgeschlossen, sodass die geforderte Anschlussquote in Höhe von 70 Prozent aller Haushalte bei weitem noch nicht erreicht sei. Die Angehörigen der Gemeindevertretung sagten zu, nunmehr von Haus zu Haus gehen zu wollen, um die Bewohner direkt auf die Vorteile des schnellen Internets anzusprechen. Die letzte Möglichkeit, Anschluss-Verträge abzuschließen, bietet ein Termin im Feuerwehr-Gerätehaus, der auf den 1. Oktober von 17 bis 20 Uhr festgesetzt wurde.

Im Zuge der Berichte der Ausschussvorsitzenden gab Sven Gehlsen im Namen des Bau-, Wege-, Energie- und Wegeausschusses bekannt, die Sanierung der Schulfassade sei – abgesehen von kleineren Restarbeiten – nunmehr abgeschlossen. Der vorgegebene Kostenrahmen habe eingehalten werden können. Der Gemeindeweg in Richtung Risum-Lindholm sei asphaltiert, seine Banketten seien erneuert worden. Bezüglich der Leitungen für die Wärmeversorgung werde am 6. Oktober auf dem alten Sportplatz mit der Firma Gottburg und dem Ingenieurbüro Mainz ein Ortstermin stattfinden.

Als Sprecher des Finanzausschusses wies Dirk Friedrichsen darauf hin, das nächste Treffen des Arbeitskreises zur Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs werde am 15. Oktober stattfinden. Das Schwimmbad habe seine auf 12 000 Euro kalkulierten Einnahmen um 3100 Euro übertroffen. Bezüglich der künftigen Öffnungszeiten bestünde noch Klärungsbedarf. Der Haushaltsentwurf für das Jahr 2015 soll erst im Januar vorgelegt werden, um verlässliche Zahlen bezüglich des geplanten „Dörps-Campus“ einbeziehen zu können. Dirk Christiansen, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport, griff das Stichwort auf und teilte mit, die Unterlagen für den Campus seien im Zusammenhang mit der Beantragung von Zuschüssen termingerecht eingereicht worden. Die „Offene Ganztagsschule“ sei gut angelaufen. Geklärt werden müssen aber noch die Reinigungsarbeiten im Rahmen dieser Maßnahme und die Höhe eines vom Förderverein gewährten Zuschusses zu den Kosten der Mittagsverpflegung.

Das diesjährige Dorffest wird am 11. Oktober im Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde Tinningstedt gefeiert werden. Da sich der Ortskulturring Klixbüll aufgelöst hat, muss der Weihnachtsbasar neu organisiert werden. Einladungen zu Gesprächen über dieses Thema sollen den örtlichen Vereinen durch das Amt Südtondern zugestellt werden.

In seinem eigenen Bericht erwähnte Bürgermeister Schweizer einen Einbruch in die Klixbüller Kirche, bei dem erheblicher Sachschaden verursacht wurde. Die Polizei gehe ersten Verdachtsmomenten nach. Am 5. September habe die konstituierende Sitzung der „Bürgerstiftung Klixbüll“ stattgefunden (wir berichteten). Der „Gemischte Chor Klixbüll“ habe sich abgemeldet, werde aber als „Singkreis“ noch weitergeführt. Am 28. März 2015 beabsichtige die Gemeinde Klixbüll, an der Aktion „Sauberes Schleswig-Holstein“ teilzunehmen. Dazu werde auch der Sender NDR 1 eingeladen.

Beantragt werden solle erneut eine Verkehrsschau, anlässlich derer auch die eventuelle Einrichtung einer Fahrradspur in Richtung Kirche angesprochen werden solle. Nach dem letzten Entwurf des Finanzausgleichsgesetzes muss die Gemeinde Klixbüll mit Mindereinnahmen in Höhe von 3 000 Euro rechnen.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Sep.2014 | 10:26 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen