zur Navigation springen

„Kleiner Mann, was nun?“: Theatersaison in Niebüll beginnt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Das Schauspiel „Kleiner Mann, was nun?“ mit Musik nach dem Roman von Hans Fallada in der Bearbeitung von Gil Mehmert und Volker Bürger wird am Freitag, 3. Oktober, in der Stadthalle in Niebüll gezeigt. Beginn der Aufführung ist um 19 Uhr. Erzählt wird die Geschichte von Lämmchen, dem liebenswerten Mädchen, und Pinneberg, dem einfachen, schlichten deutschen Mann, der sich in harten Zeiten sein Menschsein bewahren will.

Zum Inhalt: Begeistert ist die Arbeiterfamilie Mörschel nicht gerade von ihrer Tochter, denn sie hat sich einen kleinen Angestellten ausgesucht. Der ist weder in der Gewerkschaft noch Mitglied der Kommunistischen Partei. Aber die Tochter ist schwanger, und die beiden lieben sich augenscheinlich, also stimmen die Eltern der Heirat zu. Voller Optimismus blicken Lämmchen und Pinneberg ihrem Familienleben entgegen. Aber schon droht Ungemach: Pinnebergs Chef will ihn nämlich unbedingt mit seiner Tochter verheiraten und wenn herauskommt, da er soeben geheiratet hat, glaubt Pinneberg, um seine Arbeit fürchten zu müssen – und Recht hat er! Pinneberg wird gekündigt. Das Paar geht weg aus der Provinz nach Berlin, dahin, wo angeblich alles möglich ist.

Hans Falladas international gefeierter Roman aus dem Jahre 1932 erzählt von einem kleinen zärtlich-idyllischen Liebesglück in der großen Weltwirtschaftskrise. Dieser äußeren ökonomischen und politischen Schieflage setzt Fallada in Gestalt von Lämmchen eine Frau entgegen, die mit ganzer Lebensenergie aufbegehrt gegen die Missstände ihrer Zeit.


Kartenvorverkauf und Infos: Bücherstube Leu in Niebüll, Hauptstraße 48, Telefon 04661/5722 – Fax 04661-67434, E-Mail: post@buecherstube-leu.de



zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2014 | 13:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert