Kleine Lebensretter für die Niebüller Einsatzkräfte

Die Vorstandsmitglieder Ulrike und Holger Jessen übergeben die Defibrillatoren.
Foto:
Die Vorstandsmitglieder Ulrike und Holger Jessen übergeben die Defibrillatoren.

von
28. Oktober 2015, 12:38 Uhr

Der Freundeskreis Notfallrettung Südtondern e.V. stattete die Freiwilligen Feuerwehren Niebüll-Deezbüll und Leck mit je einem weiteren Defibrillator aus. Beide Wehren verfügen bereits über ein solches Gerät, das ortsfest stationiert ist.

Die beiden Zweitgeräte (im Krankenhaus-Jargon kurz „Defi“ genannt) sollen in den Einsatzleitwagen (ELW) mitgeführt werden, um nun auch unterwegs dazu beitragen, eigenen Einsatzkräften oder anderen Personen zu helfen, wenn sie von Herzproblemen betroffen sind. Der „Defi“ ist ein medizinisches Gerät, das den Herzkreislauf durch gezielte Stromstöße wieder in Gang bringt.

Die Vorstandsmitglieder Ulrike und Holger Jessen übergaben die beiden Geräte (Kosten – zusammen 4000 Euro) an die beiden Wehren, vertreten durch deren Führungskräfte Uwe Mussack, Sönke Hansen, Frank Tellermann und Jörg Fey. Seit seiner Gründung vor 19 Jahren half der Freundeskreis Rettungsdiensten in Südtondern im Rahmen eines Kostenvolumens von fast 58  000 Euro, teilte dessen Vorsitzende Ulrike Jessen mit.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen