zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. Oktober 2017 | 18:25 Uhr

ZUzug : Klanxbülls Haushalt profitiert von Sylt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Gemeinde legt einen nahezu ausgeglichenen Haushalt vor. Die Attraktivität von Gemeindebauland steigt durch hohe Mieten auf der Insel Sylt.

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 11:00 Uhr

Die Gemeinde kann das laufende Jahr mit einem soliden Haushalt angehen: Dieses Fazit ergab sich in der 6. Sitzung der Gemeindevertretung bei der Verabschiedung des Etats für 2014. Im Zahlenwerk stehen Erträgen in Höhe von 1 647 300 Euro Aufwendungen in gleicher Höhe gegenüber. Zum Etatausgleich wurden allerdings 118 800 Euro der Finanzausgleichsrücklage entnommen.

Ausgabenschwerpunkte liegen in der Gemeinde bei den Schulkosten in Höhe von 189 600 Euro und dem Kindergarten mit 103 000 Euro. Zusätzlich schlagen Kosten für die Feuerwehr mit 234 700, Wegeunterhaltung mit 17 900 und die Unterhaltung des ehemaligen Schulgebäudes mit 13 000 Euro zu Buche. Auch die Schmutzwasserbeseitigung mit 20 700 Euro und der Charlottenhof mit 36 600 Euro inklusive einer Reetdachsanierung waren Posten auf der Ausgabenseite.

In den Haushalt fließen Realsteuern von 583 800, der Einkommensteueranteil von 254 400 und Schlüsselzuweisungen von 90 400 Euro. An Parkplatzgebühren werden 130 000 Euro erwartet, aus dem Verkauf von Grundstücken etwa 360 000 Euro.

Dazu passte die Nachricht des Bürgermeisters Friedhelm Bahnsen, dass die Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet abgeschlossen seien und abgenommen wurden. Bereits seit mehreren Jahren ist Klanxbüller Baugrund nicht nur mehr für Einheimische interessant, häufig lassen sich hier auch ehemalige Sylter nieder. Bahnsen geht davon aus, dass dieser Trend anhält und Klanxbüll durch die steigenden Mieten auf Sylt weiter wachsen wird: „Der Zuzug von der Insel wird sich noch erhöhen.“ Auch die eingenommenen Brutto-Parkgebühren seien zum Teil Berufspendlern zu verdanken. „Natürlich nutzen auch viele Tagestouristen unseren Parkplatz – der Bahnhof ist unser großes Pfund“, sagte Bahnsen gestern gegenüber dem Nordfriesland Tageblatt.

Als Investitionen sieht der Haushalt 200 000 Euro für das Gemeindehaus vor, 80 000 Euro sollen in einen Bolzplatz gesteckt werden sowie 7700 Euro für die Feuerwehr und das Info-Zentrum fließen.

Friedhelm Bahnsen informierte während der Sitzung auch über den Kooperationsraum Wiedingharde: In einer Sitzung wurden vier Arbeitsgruppen gebildet, der je zwei oder drei Vertreter aus den sechs Gemeinden angehören sollen. Eine zusätzlich gebildete Lenkungsgruppe soll organisatorische Abläufe regeln.

Kritik äußerte der Bürgermeister an der Finanzausgleichsreform, gegen die die kommunalen Spitzenverbände Widerspruch erheben wollen. Schließlich wurde noch über folgende Personalien entschieden: Volker Godbersen ist neuer Hausmeister im Charlottenhof, Meike Lützen neue Aushilfskraft im Infozentrum.

 




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen