zur Navigation springen

Klanxbüll: Gedankenspiele um Gerätehaus-Neubau

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 11.Jan.2016 | 11:30 Uhr

Zu sechs Einsätzen wurde die Freiwillige Feuerwehr Klanxbüll im vergangenen Jahr gerufen, darunter drei technische Hilfeleistungen, eine Nachbarschaftshilfe bei einem Feuer in Horsbüll sowie zwei Fehlalarme. Dieses berichtete Gemeindewehrführer Michael Meyer während der Jahresversammlung. Dazu kam noch die Brandwache beim Biikebrennen. Aber jederzeit für den Ernstfall gewappnet hielt man sich durch zehn Geräte- und Schulungsdienste, sechs Funk- und fünf Atemschutzübungen. Für ausreichende Kondition sorgte das Sportprogramm „Fit for Fire“ an sieben Abenden, geleitet durch die Kameradin Nana Liermann.

Weiter gab es das Feuerwehrfest, den öffentlichen Grillabend, Flohmarkt, Laternelaufen, Kameradschaftsabend und vier Vorstandssitzungen. In der Fahrzeughalle ist eine Abgasabsauganlage installiert worden, und sechs neue Handlampen wurden angeschafft. Das Gerätehaus wurde an das Breitbandnetz angeschlossen, und alle Kameraden haben T-Shirts und Sweat-Jacken erhalten. Nach Absolvierung des Probejahres wurde Peer Kleipsties in die Wehr als Feuerwehrmann übernommen. Nach je einem Austritt und Wechsel in die Nachbarwehr konnten mit Holger Behrens und Johanna Konrad zwei neue Anwärter aufgenommen werden. Damit verfügt die Wehr derzeit über 31 Aktive, zehn Ehrenmitglieder und einen Jungen in der Jugendfeuerwehr Wiedingharde. „Durch Zuwachs in Form von vier Eheschließungen und vier neugeborenen Babys innerhalb der Wehr war es ein gutes Jahre für unsere Feuerwehr“, merkte Michael Meyer schmunzelnd an. Er dankte allen Kameradinnen und Kameraden für die Einsatzbereitschaft und der Gemeinde für die stete Unterstützung. Ebenso der Bürgerstiftung, die durch ihre Spenden die Sicherheit der Wehr finanziell unterstützt.

Die Wehr verfügt über 23 Sprechfunker, die an sechs Funkübungen teilgenommen haben. Dazu kommen fünf Atemschutzgeräteträger, die bei den Diensten jeweils zwei Mal die Atemschutzstrecke in Niebüll durchlaufen haben. Thomas Schweikert wurde zum stellvertretenden Gruppenführer, Ralf Christiansen zum Funkobmann und Rainer Sörensen zu dessen Stellvertreter gewählt. Holger Mikkelsen und Holger Moths sind neue Kassenprüfer.

Die Mängelliste der Feuerwehrunfallkasse (FUK) sei abgearbeitet, die zwar einige Kosten für die Gemeinde verursacht hatte, aber hierdurch ist nun Zeit gewonnen worden, um sich Gedanken über einen Gerätehaus-Neubau zu machen, so Bürgermeister Friedhelm Bahnsen.  




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen