Klångspal – der besondere Chor gab ein besonderes Sommerkonzert

Klangbilder aus dem Norden: friesische und plattdeutsche Lieder wurden beim Sommerkonzert von Klångspal präsentiert.
Klangbilder aus dem Norden: friesische und plattdeutsche Lieder wurden beim Sommerkonzert von Klångspal präsentiert.

von
23. Juni 2015, 13:38 Uhr

Nordfriesische Kultur – dafür steht der Chor Klångspal. Am Sonntagabend gastierte die bekannte Gruppe aus Risum-Lindholm in der ausverkauften Risumer Kirche. Ein wundervolles Heimspiel zum Sommeranfang.

Mit einem Intrada ging es schwungvoll los; es folgte ein mitreißendes Loblied auf die Musik. Vor allem die friesische und die plattdeutsche Sprache liegen den Mitgliedern am Herzen. „Texte und Kompositionen stammen größtenteils aus eigener Feder“, berichtet Leiterin Christine Burkhard. Alte schwedische Lieder wie „Hum koon saagle“ – neu getextet – werden durch Instrumente wie Flöte und Harfe stimmungsvoll angereichert. Komplett instrumental ist ein Bluessong, während der „Summerwind“ zum Mitsumme(r)n einlädt. Mit swingigen, dann wieder ruhigeren Titeln ging es weiter, ehe mit „Life is a tango“ ein Sommerabend zelebriert wurde. Die Männer des Chores legten als Boygroup ihr eigenes Solostück „Greensleeves“ vor. Irische Weisen, archaische Gesänge und Popsongs führten zum ironischen Handylied „Tatschofonie“.

Bei „Ready for the storm“ durften die „Hu-Hu-sumer“ loslegen. „Gemeint ist das ,Hu-Hu-Hu‘ des Chores im Hintergrund, während die Solostimmen loslegen“, erklärte Christine Burkhard. Im Instrumentalstück „Stolpern“ ging es sehr pfiffig um schräge Rhythmen. Dann etwas für das Herz: „Eefter leefts“ ist ein berührender friesischer Gospel. Mit einem Wiegenlied „Liis an sacht“ wurden alle nach Hause geschickt. Der Beifall wollte jedoch nicht enden; so gab es mit „Gung an freese“ einen Abmarsch für alle zum Mitsingen – Dank für eine bravouröse Leistung des Chores.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen