zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. August 2017 | 13:53 Uhr

Klanglicher Advent in Ladelund

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Vokalchöre der Kirchengemeinden Ladelund und Karlum geben gemeinsames Adventskonzert in der Ladelunder St. Petri-Kirche

„Nimm dir Zeit!“ Unter diesem Thema gaben die Vokalchöre der Kirchengemeinden Ladelund und Karlum unter der Leitung von Mirko March in der voll besetzten Ladelunder St. Petri-Kirche ein gemeinsames Adventskonzert, das einen nachhaltigen, positiven Eindruck hinterließ.

Überwiegend separat, gelegentlich aber auch miteinander vermischt, brachten sie vorweihnachtliche Lieder, Hymnen und Motetten aus verschiedenen Epochen zu Gehör und zeigten dabei stilistisch ein breites musikalisches Spektrum auf. Mirko March – Dirigent, Begleitpianist, Organist und wortgewandter Moderator in einer Person – hieß alle Erschienenen willkommen und stimmte auf der Paschen-Orgel das fröhliche Gemeindelied „Tochter Zion, freue dich“ an, ohne das in Ladelund schon seit Jahrzehnten keine Adventsfeier denkbar ist. Sodann ging er auf den Begriff der „Zeit“ ein und stellte fest: „Wenn es uns gelingt, die uns in der Gegenwart umgebenden Ereignisse wahrzunehmen und uns auf sie einzustellen, dann sind wir im Hier und Jetzt.“ Den ersten größeren Block der Programmfolge stimmte der Kirchenchor Ladelund an, der zunächst mit dem Kanon „Siehe, dein König kommt zu dir“ aufwartete, bevor er eine Bearbeitung des schottischen Folksongs „Amazing grace“, die von Horst auf der Heide arrangierte, hochromantische „Weihnachtmotte“ von Friedrich Silcher sowie das fröhliche Winterlied „Hei, wir machen eine Schlittenfahrt“ folgen ließ.

Mirko March bot den Sängerinnen und Sängern durch seine auf dem Klavier dargebotenen Begleitsätze rhythmischen und harmonischen Halt. Dasselbe gilt für die Darbietungen der nachfolgenden Chöre. Den zweiten Block des Konzertes gestalteten die – teils in Karlum, teils in Ladelund beheimateten – „KaLa-Singers“. Sie trugen zunächst das vor Weihnachtsfreude strotzende Lied „Fröhlich soll mein Herze springen“ und den nachdenklich stimmenden, von Johann Michael Haydn komponierten Satz „Stern auf diesem Lebensmeere“ vor, ehe sie sich einigen Darbietungen in englischer Sprache zuwandten, darunter „In the bleak mid-winter“ und der auf einer Komposition von Georg Friedrich Händel beruhende Hymnus „Joy to the world, the Lord is come!“ in einem Satz von Jochen Rieger. Zusammenfassend darf lobend festgestellt werden, dass die KaLa-Singers einen quicklebendigen, sicher agierenden Eindruck hinterließen.

Als dritter Chor kamen die 13 Jugendlichen des Ladelunder „Jugendchores“ an die Reihe, sich zu präsentieren. Sie ließen mit viel Elan und sauber intonierend Lieder in englischer und dänischer Sprache erklingen, wozu Mirko March eine leicht „jazzige“ Begleitung beisteuerte. Besonders mitreißend gelang ihnen – zusammen mit den KaLa-Singers – der einem Gospel ähnliche Satz „Rejoce“ („Jauchzet, frohlocket“) von Steffen Bay. Gegen Ende des Konzertes versammelten sich die Sänger aller drei Chöre in Altarraum, um gemeinsam einen Satz des Weihnachtsliedes „Herbei, o ihr Gläubigen“ stimmgewaltig darzubieten. In das abschließende Gemeindelied „Stille Nacht“ stimmten - neben den drei Chören – auch die Konzertbesucher voller Andacht mit ein.

Als der Beifall des spürbar begeisterten Publikums verklungen war, flüsterte eine Zuhörerin ihrer Sitznachbarin zu: „Wir Ladelunder können doch wirklich dankbar sein, in kirchenmusikalischer Hinsicht so gut versorgt zu werden.“

zur Startseite

von
erstellt am 24.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen