zur Navigation springen

Nach Gespräch mit Bürgermeister : Kiosk an der Badewehle – Pächterin gibt doch nicht auf

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Stadt Niebüll lässt die Schäden am „Haus am See“ beheben. Und Anke Christensen ist zu „Wer wird Millionär?“ eingeladen.

Der Kiosk im „Haus am See“ an der Niebüller Badewehle wird wieder in Betrieb genommen. Die bisherige Pächterin Anke Christensen wird nun doch weitermachen. Das Handtuch zu werfen, dazu hatte sie sich nach Vandalismus und Einbrüchen in den Kiosk eigentlich entschieden.

Nach einem Gespräch mit Niebülls Bürgermeister Wilfried Bockholt beschloss Christensen, an der Wehle zu bleiben, zumal der Dienst an Badegästen und Kindern für sie nach eigenen Worten auch Herzenssache sei. „Wir hoffen, dass es nun gutgeht“, erklärte der Bürgermeister.

Der ungebetene Besuch von Vandalen hatte am Kiosk- und Umkleidegebäude Schäden in einem hohen vierstelligen Bereich verursacht. Diese Schäden lässt die Stadt jetzt beheben.

Zurzeit ist ein Maler dabei, alles frisch zu streichen. Auch die eingeschlagene Scheibe muss noch ersetzt werden. Bedienstete des städtischen Bauhofes werden die Badestelle herrichten. Am Wochenende soll das „Haus am See“ wieder bereit sein, Wehlenbesucher zu empfangen und zu bewirten.

Bei den Instandsetzungsarbeiten sind auch die Bretter der Terrasse befestigt worden. Unbekannte Täter hatten sie ausgehebelt, um durch die Ritzen gefallene Geldstücke aufzusammeln. Bei den Reparaturarbeiten wurden unter den Brettern ein Handy und mehrere Spritzen gefunden. „Zum Glück hatten die Leute die Spritzen nicht auf der Liegewiese oder im Sand am Wasser entsorgt“, zeigte sich Anke Christensen erleichtert.

Christensen veranstaltet am kommenden Sonntag, 12. Juni, von 11 bis 18 Uhr einen Flohmarkt.

Am Mittwoch, 15. Juni, ist um 14 Uhr offizieller Beginn der Badesaison. Danach ist auch die Wachstation der DLRG wieder täglich von 14 bis 18.30 Uhr besetzt.

Von den Einbrüchen und dem Vandalismus an der Wehle hatte auch der Privatsender RTL durch einen Bericht im Nordfriesland Tageblatt erfahren. Daraufhin wurde Anke Christensen als „Pechvogel des Jahres“ zur Sendung „Wer wird Millionär?“ eingeladen. Einen ersten Test hat sie bereits absolviert. Voraussichtlich am 2. September wird sie zu den Kandidaten gehören, die hoffen, es auf den Stuhl gegenüber von Günther Jauch zu schaffen.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Jun.2016 | 10:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen