zur Navigation springen

Umfrage : Kinder und Jugendliche sagen ihre Meinung

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

„Und wofür stehst Du?“ – In einer Umfrage-Aktion sammelte der Niebüller Kinder- und Jugendbeirat Ansichten und Wünsche / Die Statements bilden die Grundlage für die weitere Arbeit

von
erstellt am 19.Apr.2014 | 05:30 Uhr

„Die Jugendlichen sollten uns einfach einmal sagen, was ihnen wichtig ist“, sagt Moritz Funk. Der neu gegründete Niebüller Kinder- und Jugendbeirat (NKJB) hat seine erste große Aktion angeschoben. „Ich für“ heißt sie. „Denn jeder Mensch steht für irgendetwas. Wichtig ist, dass niemand seine Meinung für sich behält, sondern offenlegt.“ Also war das Team seit dem 31. März in den Niebüller Schulen und im Haus der Jugend unterwegs, fragte und fotografierte etwa 100 junge Menschen, stellte die Beiträge anschließend auf ihre Facebook-Seite. Mit Erfolg: „Wir haben insgesamt rund 15 000 Nutzer erreicht.“

Originelle und nachdenklich stimmende Antworten sammelte der NKJB (siehe Kästen) in 70 Statements. So etwa die von Lukas, Sünje und André „Ich für Laktosetoleranz“. „Sie wollen damit ausdrücken, dass sie gegen Intoleranz sind“, erklärt Steven Nowak. Und Ba Thien Tran fügt ein weiteres Beispiel hinzu: „Bjarne beispielsweise will mit ,Ich für mehr Reis!’ auf den Hunger in der Welt aufmerksam machen.“ „Forderungen nach einem freien Wlan sind natürlich uptopisch“, schließt Moritz Funk.

Eines seiner Ziele hat der Kinder- und Jugendbeirat mit der Aktion erreicht: auf sich aufmerksam machen. „Die Jugendlichen sollen wissen, dass wir als Instanz für sie da sind“, ist sich das Trio einig. Doch das ist nur der erste Schritt. Denn: „Die gesammelten Meinungen sind Grundlage für unsere weitere Arbeit.“ Beim Hauptstraßenvergnügen am 3. und 4. Mai wird der NKJB mit einem Stand vertreten sein, um weitere Meinungen zu sammeln. Am Freitag, 9. Mai, 16 Uhr, findet dann das nächste Treffen des Kinder- und Jugendbeirats im Amt Südtondern statt. Anmelden muss sich niemand. Auf der Tagesordung stehen die Ergebnisse der „Ich für“-Umfrage und deren Umsetzung. Dabeisein werden auch wieder Stadtvertreter.

Gibt es weitere Projekte? „Als nächstes planen wir ein Kleinkunstfestival mit Künstlern, beispielsweise aus den Bereichen Musik und Malerei“, erklärt Steven Nowak. „ Termin und Ort stehen aber noch nicht fest.“ Danach wird es um Tier- und Umweltschutz gehen.


Der Kinder und Jugendbeirat ist bei Facebook unter www.facebook.com/kjb.niebuell zu finden. Die E-Mail-Adresse lautet kjbniebuell@gmail.com.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen