Kinder - und Dorffest unter einem Hut

Menschenkicker-Turnier: Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen hatten Spaß bei lustigen Spielen.  Fotos: jess (2)
1 von 3
Menschenkicker-Turnier: Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen hatten Spaß bei lustigen Spielen. Fotos: jess (2)

Wegen Unwetterwarnung musste die veranstaltung spontan verlegt werden / Kleine Teilnehmer nahmen an Kinderwettkämpfen teil

shz.de von
26. Juli 2015, 15:02 Uhr

Auf Einladung ihrer örtlichen Freiwilligen Feuerwehr feierten die Einwohner der Gemeinde Bramstedtlund eine Kombination aus herkömmlichem Kinder- und traditionellem Dorffest. Wegen extrem regnerischen Wetters und ergangener Warnungen vor heftigen Stürmen, sah sich der Festausschuss gezwungen, den Ort der Feier kurzfristig vom neuen Dorfplatz neben dem Feuerwehrgerätehaus in eine Halle des Landwirts Hans-Werner Unglaube und auf dessen Hauskoppel zu verlegen. Als die Umrüstung vollendet war, lachte die Sonne vom Himmel. Wehrführer Helge Petersen hieß alle Festteilnehmer willkommen und gab ihnen eine Übersicht über das abwechslungsreiche Programm. Dank sagte er allen Helfern, einigen Sponsoren und dem Hausherren für die Erlaubnis, in seiner Halle und auf dessen Grundstück feiern zu dürfen.

Der erste Teil des Festes stand ganz im Zeichen spielerischer Wettkämpfe der Kinder, für die ein breit gefächertes Angebot bereitstand, zum Beispiel: Angeln von Plastikfischen, Leitergolf, eine Grabbelkiste, deren Inhalt zu benennen war, und ein „Heißer Draht“, der bei Berührung mit einer Metallöse den Fehler lautstark meldete. Eine Metallkugel in eins der Löcher eines Brettes zu balancieren, erforderte höchste Konzentration und viel Geschicklichkeit. Gut angenommen wurde auch die Möglichkeit, per Handdruckspritze ein „Feuer“ zu löschen, das heißt in das offene Fenster eines Hauses Wasser zu spritzen. Nur wenige Spielerinnen und Spieler schafften es, einen in einem gebogenen, offenen Plastikrohr befindlichen Ball so zu schaukeln, dass dieser aus seinen Gehäuse herausschoss, und ihn anschließend wieder mit dem Rohr einzufangen. Die Kleinsten hatten mehr Spaß an einfacheren Aktivitäten wie Würfeln, Zielwurf auf Eimer, Dosen werfen oder Glücksrad drehen. Die Leistungen jedes Kindes wurden von den Betreuern des jeweiligen Spieles auf Karten festgehalten. Während der Auswertung der Wettkampfprotokolle nutzten viele Mädchen und Jungen das Angebot, im Feuerwehrauto mit Blaulicht und Martinshorn durch die Gemarkung zu fahren. Die Siegerehrung ergab, dass in der Gruppe der einschließlich sechs Jahre alten Mädchen und Jungen Mika Bartelsen die meisten Punkte erzielt hatte und er deshalb mit der Königskrone und -schärpe ausgestattet wurde. Die beiden nächstbesten Tabellenplätze belegten Linus Bartelsen und Jette Salzmann. An die Spitze der Gruppe der siebenjährigen und älteren Kinder hatte sich Mads Petersen gesetzt, gefolgt von Lionel Geldner und Milan Klesse. Im Freien fand derweil ein spannendes, äußerst temperamentvolles „Menschenkicker-Turnier“ für Erwachsene statt, an dem sich sechs gemischte Mannschaften mit je fünf Wettkämpfern beteiligten. Für sie galt es, in einem von Strohballen begrenzten Spielfeld – an drehbaren Balken stehend – eine spezielle Art von Fußball zu spielen. Nach eineinhalb Stunden standen die Sieger und Platzierten fest. Gewonnen hatte das Team „FC Longdrink“ mit 15 erzielten Punkten, vor dem „1. FC Westre“ (12 P.) und der Mannschaft der FF Westre (7 P.). Es folgte ein geselliges Beisammensein mit Spanferkel essen, einer mit attraktiven Preisen bestückten Tombola und einem zeitlich nicht begrenzten Klönschnack bei kühlen Getränken.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen