zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

22. November 2017 | 17:45 Uhr

Kinder schaffen Wohnraum

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Bei einer Eltern-Kind-Aktion haben die kleinen und großen Handwerker rund 70 Nistkästen gebaut und anschließend im Wald angebracht

„Kinder schaffen Wohnraum,“ so lautete das originelle Thema der ersten gemeinsamen Eltern-Kind-Aktion der Heilpädagogischen Kleingruppe Ladelund, der mobilen Dienste der Lebenshilfe-Einrichtungen Niebüll („Leni“) und der regulären Kindertagesstätte Ladelund. Ziel des Vorhabens war, aus vorgefertigten Bausätzen Nistkästen für Vögel herzustellen, diese von den Mädchen und Jungen mit Buntstiften und Wachsmalkreide individuell bemalen zu lassen und schließlich in einem kleinen Wald in Bramstedtlund aufzuhängen.

Die Idee, auf diese Weise gemeinsam die Natur zu unterstützen, wurde am vergangenen Wochenende realisiert, nachdem die Niebüller Yoga-Lehrerin Jutta Dehnkamp – gemeinsam mit der Herstellerfirma „Trixi“ – 70 Nistkasten-Bausätze gesponsert hatte. Für die Koordination des Projektes sorgte Gaby Petersen-Laas in ihrer Eigenschaft als Verbindungsglied zwischen der „Leni“-Kleingruppe und dem Ladelunder Regel-Kindergarten.

Karen Müller, die Leiterin der Kleingruppe, organisierte ein leckeres Snack-Buffet mit Ausschank von Mineralwasser und Obstsäften, um die arbeitenden Kinder und Erwachsenen bei Kräften und Laune zu halten. Als Baustelle nutzte man das Außengelände des Gebäudes der Kleingruppe: den Platz, auf dem in früheren Jahren die Sommerfeste der Freiwilligen Feuerwehr Ladelund veranstaltet wurden. An dort aufgestellten Tischen wurden die Bausätze ausgepackt, deren Teile anschließend – einer Bauanleitung folgend – zusammengefügt wurden.

Unter Mithilfe ihrer Mütter und Väter fügten die Kinder per Dübel, Holzhammer, Leim und Einsetzen von Metall-Stiften die Einzelteile sorgsam zusammen: Grundplatte, Frontwand mit Flugloch, Seitenwände und das per Scharnier aufklappbare Dach. Letzteres klemmten die Nistkasten-Bauer mit einem herausziehbaren Nagel fest, um künftige Vogeleier vor vierbeinigen Dieben zu schützen. Jeden fertiggestellten Kasten durften die Kinder in eigener Regie bunt bemalen, in der Hoffnung, dass er im Wald „nette Mieter“ finden werde.

Als Leiterin der Kindertagesstätte Ladelund beobachtete Uta Beckert mit sichtlicher Freude, wie die über den ganzen Platz in Arbeitsgruppen verteilten Kinder und Eltern ihren Spaß hatten und harmonisch zusammenwirkten. Gaby Petersen-Laas kommentierte dies mit den Worten: „Wir möchten gerne, dass die Gruppen beider Einrichtungen künftig noch stärker zusammenwachsen, damit auch Kinder mit Handicaps ganz selbstverständlich an allen Aktivitäten teilnehmen dürfen, soweit sie dazu in der Lage sind.“ Nach eineinhalb Stunden wurden alle Nistkästen per Autokonvoi zu einem Waldstück am Rande der Gemeinde Bramstedtlund transportiert, wo sie dann von Vätern entgegengenommen wurden, die sie – unter Einsatz von Leitern – an Baumstämmen festnagelten. Um den Kindern die Möglichkeit zu bieten, sich noch lange an die Nistkästen-Aktion zu erinnern, durften sie den zu ihrem Bausatz gehörigen Holzhammer behalten und nach Hause mitnehmen.

Vereinzelte Nistkästen wurden später auch in einem von der Kita Ladelund häufig besuchten Waldstück im „Lethmoor“ aufgehängt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert