zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

13. Dezember 2017 | 04:49 Uhr

Kommunalwahl : Keine Frage des Alters

vom

Der jüngste Kandidat der Kommunalwahl ist 20 Jahre alt, die älteste Kandidatin bereits 78 Jahre.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 07:27 Uhr

Niebüll/Humptrup | Schon als Kind verfolgte Hendrik Schwind-Hansen (Foto oben) am Frühstückstisch die politischen Diskussionen seiner Eltern und äußerte dort auch seine Meinung. Nun will er weitere Zuhörer finden, so dass sich der 20-Jährige als jüngster Wahlkandidat bei der Kommunalwahl aufstellen lässt. Schwind-Hansen tritt für die SPD an. Aus seinem großen Freundeskreis wisse er, wo die Bedürfnisse und Probleme von jungen Menschen liegen und möchte diesen Gehör verschaffen. Da er selber noch jung ist, spreche er die gleiche Sprache und sehe sich somit auch als eine Art Vermittler zwischen Jugend und Politik an. Hauptberuflich will Hendrik Schwind-Hansen zwar nicht in der Politik tätig sein, aber weiterhin dort aktiv bleiben. "Ich studiere auf Lehramt, dann habe ich auf jeden Fall auch später genügend Zeit, mich weiterhin in der Politik zu engagieren." So richtig viel am Hut hat die 78-jährige Ingeborg Jürgensen eigentlich nicht mit Politik. Damit der SSW die Mindestkandidatenzahl erreicht, lässt sie sich jedoch trotzdem als Kandidatin zur Kommunalwahl aufstellen - und das schon seit mittlerweile 30 Jahren. "Nach der Wahl habe ich dann eigentlich nichts mehr damit zu tun", berichtet sie.

Neben den Enkelkindern und den vielen Terminen bliebe auch gar nicht genug Zeit, um noch in der Politik mitzumischen. Das übernimmt ihr Ehemann, der seit 39 Jahren im Gemeinderat tätig ist, erzählt sie. Trotzdem findet sie es gut, dass sie von den anderen aus der Partei in ihrem Alter akzeptiert wird und diese sie dabei haben wollen. Ihre Parteigenossen liegen im Altersschnitt zwischen Mitte 40 und 60. Mitmischen in der Politik tut sie schon ganz gerne, aber nicht an der Spitze.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen