Kommentar : Kein Selbstmitleid, bitte!

shz.de von
09. Oktober 2015, 05:00 Uhr

Brennende Heuballen und fliegende Flaschen: In Brüssel eskalierte der Protest von Bauern gegen die niedrigen Milchpreise erst im September empfindlich. Da zeigten sich die Vertreter der Milch-Branche in der Niebüller Stadthalle deutlich gelassener. Und das aus gutem Grund. Denn für Weltuntergangsstimmung und Katzenjammer taugen das konjunkturelle Loch und der Abschied von der Milchquote nicht. Im Gegenteil, die Krise sollte zu einem Umdenken bei den Landwirten führen: Wie kann ich meinen Betrieb jetzt besser aufstellen? „Antizyklische Investition“ nannte Dr. Torsten Hemme als Lösung. Er hat Recht und verweist auf langfristiges Wachstum, das der Branche auch im Land zwischen den Meeren in den nächsten zehn Jahren bevorsteht. Doch um am Ende auch ein Stück vom Kuchen abzubekommen, braucht es Veränderung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen