zur Navigation springen

Karlum bestätigt neuen Gemeindewehrführer im Amt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

von
erstellt am 12.Feb.2015 | 13:19 Uhr

Zum Auftakt der jüngsten Sitzung der Gemeindevertretung Karlum wurde Marc Grimmert als neues Mitglied des Gremiums durch Bürgermeister Werner Richardsen per Handschlag auf sein Ehrenamt verpflichtet. Er war für einen ausgeschiedenen Gemeindevertreter nachgerückt.

In seinem Bericht listete das Gemeindeoberhaupt 24 dienstliche Termine auf, die er als Repräsentant seiner Gemeinde wahrgenommen hatte. Nachdem der bisherige stellvertretende Gemeindewehrführer aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt erklärt hatte und Arne Lorenzen (links) daraufhin von seinen Feuerwehrkameraden einstimmig zu dessen Nachfolger gewählt worden war, erklärte sich die Gemeindevertretung nunmehr – bei einer Enthaltung – mit dieser Regelung einverstanden. Da der ausgeschiedene Gemeindevertreter auch den Posten des 1. stellvertretenden Bürgermeisters bekleidet hatte, galt es, auch diese Lücke zu schießen. Als Nachfolger vorgeschlagen und – bei eigener Enthaltung – einstimmig gewählt wurde wiederum Arne Lorenzen. Er wurde zum 1. Stellvertreter des Bürgermeisters ernannt und als solcher vereidigt. Das ebenfalls vakant gewordene Amt des 2. stellvertretenden Bürgermeisters fiel durch einstimmige Wahl an Jörg Bliese.

Aufgrund eines zu erwartenden Fehlbetrags ist die Gemeinde Karlum gehalten, ihre Hebesätze für die Realsteuern anzupassen. Die Hebesätze lauten: 370 Prozent für die Grundsteuer A, 390 Prozent für die Grundsteuer B, 380 Prozent (unverändert) für die Gewerbesteuer. Trotz der Anpassungen und der damit verbundenen Mehreinnahmen wurde ein 34  300 Euro umfassender Fehlbetrag ausgewiesen. Mehrausgaben jedoch stehen bei den Pflichtaufgaben zu erwarten: zusätzliche 5800 Euro auf dem Sektor der Kosten für Kindertagesstätten, 5700 Euro bei den Schulkostenbeiträgen und der Schulverbandsumlage für Grundschüler sowie um 1800 Euro angestiegene Ausgaben im Bereich der Feuerwehr. Im Finanzplan errechnet sich ein Ist-Unterschuss im Betrag von 29  200 Euro.

An Investitionen sind geplant: 151  500 Euro für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs mit Zubehör, 24  000 Euro für die Wiederaufforstung des Gemeindewaldes und 8  000 Euro für die Verlegung von Leerrohren für die Kabel der Breitbandversorgung. Es soll ein Kredit in Höhe von 119  200 Euro aufgenommen werden. Außerdem rechnet man mit 46  300 Euro an Zuschüssen für das Löschfahrzeug und 18  000 Euro für die Wiederaufforstung.

Wie Bürgermeister Richardsen mitteilte, waren Angehörige der Gemeindevertretung mit Handwerkern im Feuerwehrgerätehaus zusammengekommen, um Umbaumaßnahmen zu beraten, die ein ordnungsgemäßes Unterstellen des neuen Löschfahrzeugs ermöglichen sollen. Die Anhebung der Decke und der Einbau eines neuen Tores würde voraussichtlich etwa 25  000 Euro kosten. Es wurde darauf hingewiesen, dass im Gemeindewald noch Brennholz vorhanden ist. Bürger aus Karlum, die Interesse daran haben, dürfen sich beim Bürgermeister melden.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen