zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 19:03 Uhr

Karlum : Kanon statt Glockengeläut

vom

Kirchengemeinden Karlum und Ladelund feierten den Pfingstgottesdienst im Grünen.

shz.de von
erstellt am 21.Mai.2013 | 07:28 Uhr

Karlum | In einer Schneise des Karlumer Forstes feierten die Kirchengemeinden Karlum und Ladelund ihren Pfingstgottesdienst. Zum Auftakt studierte Kirchenmusikerin Heike Reimes quasi als Ersatz für das fehlende Glockengeläut den wuchtigen Kanon ein: "Schöpfe Atem, schwinge, lobe Gott und singe!" Und Pastor Hans-Joachim Stuck merkte dazu scherzhaft an: "Lasst uns mit unseren Liedern die Mücken vertreiben."

Mit einer Lesung der Geschichte vom "Pfingstwunder", überliefert im 2. Kapitel der Apostelgeschichte, führte Suntka Poppinga vom Kirchenvorstand in die Hauptthematik der Feierstunde ein. Darin ist die Rede vom plötzlichen Mut der - nach der Kreuzigung Jesu verängstigten - Jünger, sich zu ihm zu bekennen, und dies in einer Sprache, die wundersamerweise jedermann verstand.

"Pfingsten ereignet sich immer wieder und ist auch schon längst vor dem Ereignis, das den Aposteln widerfuhr, geschehen," so Pastor Stuck in seiner Predigt. Er spielte damit auf das Schicksal des Moses an, dem die Last aufgebürdet wurde, sein Volk aus der Knechtschaft in Ägypten in das "gelobte Land" zu führen und der Dank Gottes Hilfe kritische Situationen bewältigte. Auf letzteres dürfe auch heute noch jeder in Not befindliche Mensch hoffen, wenn er Gott darum bitte.

Höhepunkt des Gottesdienstes war die Taufe eines Mitgliedes der Konfirmandengruppe, die sich bei der Zeremonie um ihn scharte. Spürbar beeindruckt nahm er seine Taufkerze entgegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen