zur Navigation springen

Hoher Sachschaden : Jugendliche Einbrecher geschnappt

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

In Leck haben sich junge Täter gewaltsam Zutritt in Gemeinschaftsschule und Süderholzhalle verschafft und randaliert.

Gleich zwei Mal wurde die Gemeinschaftsschule an der Lecker Au und einmal die Süderholzhalle am Wochenende zum Tatort: Jugendliche zerschlugen Glasscheiben, brachen ein und entleerten Feuerlöscher. Die Polizei konnte sieben Jugendliche stellen, gegen drei von ihnen besteht konkreter Tatverdacht. Die Kriminalpolizei wurde eingeschaltet und übernimmt die weiteren Ermittlungen.

Erstmals gingen die mutmaßlichen Täter in der Nacht von Freitag auf Sonnabend ans Werk. In der Süderholzhalle zerschlugen sie das Glas einer Eingangstür, gelangten ins Innere und entleerten zwei oder drei Feuerlöscher im gesamten Gebäude. Fußböden, Matten, Bänke – alles ist nun von einem weißen, inzwischen trockenen Schaum-Staubfilm überzogen. „Da muss eine Spezialreinigungsfirma ran“, meinte Hallenwart Eckhard Dettmann.

Eigentlich hätten am Sonnabend ein Handballspiel und am Sonntag ein Badminton-Turnier stattfinden sollen. Beide Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Auch der Schulsport wird vorerst ausfallen müssen. Wie lange die Grundreinigung dauern wird, konnte Eckhard Dettmann nicht sagen.

Zur gleichen Zeit versuchten die Jugendlichen, in die Gemeinschaftsschule einzubrechen. Neun Glasscheiben in Türen und Fenstern wurden demoliert. Das Sicherheitsglas zeigte riesige Risse, verhinderte aber einen Einstieg. Ein Glasermeister vor Ort konnte die beschädigte Glastür in der Süderholzhalle am Sonnabend durch eine neue ersetzen, in der Schule erfolgte eine Notverglasung.

Diese Notverglasung nutzten die jugendlichen Täter dann in der Nacht zum Sonntag zu einem erneuten Einbruchsversuch und schafften es, mit brachialer Gewalt das Glas zu zerbrechen. Im ersten Stockwerk entleerten sie, wie in der Süderholzhalle eine Nacht zuvor, einen Feuerlöscher. Das muss laut Zeugenaussagen um Mitternacht geschehen sein, denn ein aufmerksamer Nachbar hatte Licht, das durch Bewegungsmelder angeht, in der Gemeinschaftsschule beobachtet und die Polizei angerufen.

Noch vor Ort konnten die Beamten die sieben Jugendlichen stellen. „Die Täter haben offensichtlich nichts mitgenommen“, erklärte Polizeihauptkommissar Guido Christiansen auf Nachfrage, man gehe von reinem Vandalismus aus.

Konrektorin Heike Carstensen machte sich gestern Morgen ein Bild von den Einbruchsspuren. Das pulverige Gemisch war glücklicherweise nicht vom Stammklassenflur in den PC-Raum oder die Bücherei gedrungen.

Ärgerlich zeigte sich Bürgermeister Andreas Deidert über die Einbrüche und Zerstörung von fremdem Eigentum. Den Sachschaden konnte er noch nicht beziffern. „Die Spezialverglasung ist teuer, da kostet eine Scheibe sicher um die 1000 Euro“, schätzte der Bürgermeister. Ein fünfstelliger Betrag wird also erreicht werden.


zur Startseite

von
erstellt am 05.Dez.2016 | 07:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen