Jedes Jahr ein neues Ziel

Der Ausflug des Altenkreises führte in diesem Jahr in die Marmeladen-Manufaktur. Foto: kon
Der Ausflug des Altenkreises führte in diesem Jahr in die Marmeladen-Manufaktur. Foto: kon

Im Altenkreis Nord werden die Treffen und auch die Ausflugsangebote rege genutzt

shz.de von
14. Juli 2012, 07:53 Uhr

Niebüll | Den Altenkreis Nord in Niebüll gibt es bereits seit Jahrzehnten. "Er entstand nach dem Krieg aus der Kirche heraus", erklärt Renate Bechmann. Zusammen mit vier weiteren Helferinnen plant sie die monatlich von 15 bis 17 Uhr im Gemeindehaus in der Friesischen Straße an der Christuskirche stattfindenden Treffen.

"Im Schnitt sind wir 20 Senioren, die zusammenkommen." Die älteste Teilnehmerin ist 90 Jahre alt. Der Kreis versteht sich nicht als Verein. "Wir haben weder Vorstand noch Satzung und sind offen für alle älteren Menschen." Man müsse sich aber selbst auf den Weg machen, so Renate Bechmann. "Besonders Fremde, die haben es schon schwer, hier Kontakte zu knüpfen."

Die fünf Helferinnen versuchen eine Kombination anzubieten, die zwischen Lebenshilfe, Gesundheitsfragen und Unterhaltung angesiedelt ist. Themen wie Sturzprophylaxe, Hilfe bei Rheuma oder die Lehre von Kneipp stoßen auf großes Interesse bei den Senioren. Auch Lichtbildervorträge wie der von Annelene Nissen, die allein rund 7000 Kilometer um die Nordsee geradelt ist, werden gut angenommen. Spiele seien sehr beliebt, und der jährliche Ausflug mit unterschiedlichsten Zielen kommt stets gut an. Renate Bechmann: "Wir sind alle sehr wetterfest und genießen die Natur zum Beispiel mit dem Förster im Wald". Bisherige Ziele waren die Porzellanbörse in Hüllerup, das Industriemuseum in Kupfermühle, der Mini-Born-Park in Owschlag, Friedrichstadt, Schwabstedt, Hallig Hooge und die Schlei. "30 Mitfahrer sind immer dabei", erzählt Renate Bechmann.

Der diesjährige Ausflug führte die Gruppe mit dem Bus nach Stedesand in die Marmeladen-Manufaktur Nordfriesland von Hans-Uwe Glashoff. Der Hausherr hatte bereits die überdachten Tische im Hof mit verschiedenen Marmeladensorten, Weißbrot und Butter gedeckt. Die Senioren aus Niebüll sollten zunächst einmal raten, was drin steckte in den süßen Brotaufstrichen. Das war gar nicht so einfach, denn Hans-Uwe Glashoff mixt ungewöhnliche Zutaten zusammen. Die Niebüller Gruppe konnte es kaum glauben, aber der Marmeladenprofi verarbeitet unter anderem auch Sylter Algen, Rosen- und Dahlienblätter, Spargel und sogar Nordmanntannen-Nadeln und Cola zu Marmeladen und Gelees. Die Niebüller Gäste waren überrascht und begeistert von so viel Kreativität bei der hausgemachten Marmeladenherstellung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen