zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

24. August 2017 | 10:55 Uhr

dit än dat : Jede Menge Wirbel

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Erstklassige Sicht auf die Baustelle.

„Wo gehobelt wird, fallen Späne“ heißt es im Volksmund. Und wo gebaut oder etwas abgerissen wird, entsteht Staub. So auch gestern in der Niebüller Hauptstraße. Der zweite Giebel des alten Hertie-Gebäudes war an der Reihe. Nieselregen und der ständige Einsatz von Wasser aus C-Schläuchen zum Besprenkeln der fallenden Trümmer konnten es bei aufkommendem Wind nicht verhindern: „Meine Fenster und mein Balkon sind voller Staub“, klagte ein Anwohner und suchte empört nach einem Verantwortlichen. Ein paar Eimer Wasser oder der nächste Platzregen werden es wieder richten. Ein Trost: Die zentrale Lage seiner Wohnung bescherte ihm eine erstklassige Sicht auf die Baustelle – und viele gute Fotos.

 

Friesenschnack-Hotline: 04661/96971342

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Nov.2014 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen