zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Dezember 2017 | 20:27 Uhr

Musical : Irischer Stepptanz in Vollendung

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit der Mischung aus rhythmischer Topqualität, Musik und Kostümen verzauberten „Dance Masters – Best of Irish Dance“ in der Stadthalle

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2015 | 13:12 Uhr

Irland tanzte, und Südtondern war hellauf begeistert. In der mit 500 Besuchern restlos ausverkauften Stadthalle gastierte am Mittwoch eine „Nationalmannschaft“ von der Grünen Insel, besetzt mit Profis aus diesem besonderen Genre des Tanzes, dessen Jahrhunderte alte Tradition sich bis in die Gegenwart erhalten hat. „Best of Irish Dance“ war versprochen worden. Die mit einem Bus aus Schwerin angereiste Truppe hielt, was sie versprochen hatte.

Die Iren kommen! Diese Ankündigung elektrisierte die sonst so bedachten Nordfriesen dermaßen, dass die Show in der Stadthalle schon nach zwei Tagen ausverkauft war. Entsprechend knisterte es dann buchstäblich vor lauter Erwartungen auf das, was kommen würde. Und es kam dann auch: klickernd und klackernd in hämmernden Rhythmen, erzeugt von den Hard Shoes – oder auch ballettartig und zauberhaft leicht von den Soft-Shoes der Tänzerinnen. Ob in Soli, Paaren oder großen, exakt harmonierenden Formationen: das zwölfköpfige Ensemble zauberte irischen Tanz in höchster Perfektion auf die Bühne.

Thematisch war die Show eine Liebesgeschichte zwischen Patrick und Kate. Das Pärchen lenkte dabei den Blick zurück in längst vergangene Zeiten, tanzte sich aber vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart vor. Es war Landvolk von der Insel zu sehen, das Tänzern (den einstigen „Masters“) auf die Füße schaute und es ihnen dann tänzelnd nachtat – symbolhaft auch für die Lebensart der (nicht nur kämpferischen und freiheitsliebenden) Iren.

Kein Tanz ohne die Musik, die in den Iren bekanntlich starke kreative Wurzeln hat. Auf der Bühne der Stadthalle hatte sie zudem zweierlei Zweck. Sie bot einen repräsentativen Einblick in die Art der Musik auf der Insel. Und sie verschaffte den Tänzern Atempausen zwischen dem kraftraubenden Steppen, wie es eine bis in zauberhaft feine Details ausgeklügelte Choreo mit den Stamps, Flaps und Shuffles forderte.

Zeitreise, Handlung, Tanz, Musik – alles zusammen fügte sich zu einem unterhaltsamen, entspannenden und zauberhaften Erlebnis, das übrigens auch den stattlichen Preis für das Ticket wert war. Farbenfroh war’s auch. Dafür sorgten Kostüme und (Licht-)Technik. Und damit es alle mitbekamen, was auf der Bühne geschah, wurden die Tanzszenen von einer Kamera live auf eine Leinwand übertragen, die zur Untermalung des „tänzerischen Erzählens“ Landschaftsbilder von der Insel zeigten. Eine perfekte Show also? Sicher.

Der original irische Stepptanz, präsentiert in rhythmischer Topqualität, wurde immer wieder mit lebhaftem Applaus honoriert. Das auch dankbare Publikum ging „synchron“ mit, klatschte im Takt und hätte sicher auch liebend gern mitgesprungen, mitgestampt oder mit den Absätzen und Schuhspitzen mitgeklackt. Doch die klickende Fußarbeit war Sache der Profis, über deren Taille Oberkörper und Kopf unbeweglich verharrten und die Arme herunter hingen – typisch eben. Den irischen Fiddle lieferte eine verstärkte E-Konserve. Dennoch kam vieles Typische von irischer Musik von den Multiinstrumentalisten herüber – und dazu sogar noch ein kleiner Schwenk „an die Nordseeküste.“

„Dance Masters – Best of Irish Dance“ in der Niebüller Stadthalle waren Stepptanz von der Grünen Insel in Vollendung, waren ein unterhaltsamer Abend, und beeindruckendes Erlebnis, das lange in guter Erinnerung nachklingen wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen