Dit än dat : Investition statt Strafe

Heute in unserer Rubrik Friesenschnack: Schnellfahren macht arm.

shz.de von
08. Mai 2015, 05:00 Uhr

Eine Leser aus Klixbüll hat im vergangenen Monat häufig Post bekommen. Das ist nicht ungewöhnlich. Dass viele der Schreiben aber mit einem Foto versehen waren, das ihn in seinem Auto zeigte, war dann schon weniger schön. „Ich weiß nicht, wie es passiert ist, aber offenbar bin ich sehr oft zu schnell unterwegs gewesen“, klagt der Leser nun. Seine Geschwindigeitsübertretungen summieren sich auf fast 200 Euro. Jetzt hat er sich fest vorgenommen, immer vorbildlich zu fahren. „Dann kann ich das Geld lieber in ein Rennspiel für meine Spielkonsole investieren“, so sein Plan.

Friesenschnack-Hotline:04661/96971341

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen