zur Navigation springen
Nordfriesland Tageblatt

17. Oktober 2017 | 23:22 Uhr

Investition in die Zukunft

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Mit der Einweihung ihrer neuer Wagenhalle und einem neuen Löschfahrzeugs ist die Karlumer Wehr für kommende Aufgaben gut gerüstet

von
erstellt am 06.Jun.2016 | 09:45 Uhr

Nur drei Wochen nach dem Richtfest für die Wagenhalle der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Karlum wurde das Gebäude am Wochenende feierlich eingeweiht. Gleichzeitig nahm die Wehr ihr neues Löschfahrzeug offiziell in Betrieb, obwohl es bereits seit November 2015 im Einsatz ist.

Zu den Ehrengästen zählten der stellvertretende Amtsvorsteher Dirk Enewaldsen, der stellvertretende Kreisbrandmeister Wolfgang Claasen, der Amtswehrführer Oliver Jacobsen und die Abgeordneten der Nachbarwehren Achtrup, Ladelund, Tinningstedt und Westre. Auch die Handwerker der Zimmerei Matthias Delfs, die die Halle errichtet hatten, befanden sich unter den Feiernden.

Bürgermeister Werner Richardsen ging auf die Einzelheiten ein. Bei dem zu 30 Prozent bezuschussten, gut 140  000 Euro teuren Feuerwehrauto handelt es sich um ein sechs Personen fassendes „mittleres Löschfahrzeug des Typs MLF“, dessen auf 8,1 Tonnen ausgelegtes Fahrgestell von der Firma MAN hergestellt, der Aufbau aber von der Rendsburger Fachfirma Ziegler getätigt wurde. Es weist einen 1000 Liter Löschwasser fassenden Tank auf und löst sein Vorgänger-Vehikel aus dem Jahre 1989 ab. Für das Lenken der Fahrzeugs ist ein Führerschein der Klasse II nicht erforderlich. In der Zeit von der Auslieferung des Fahrzeugs bis zur Einweihung der Halle durfte es bei Hans-Peter Holländer untergestellt werden.

Die mit einem Kostenaufwand von 71  000 Euro neben dem vorhandenen Feuerwehrgerätehaus errichtete Fahrzeughalle ist 13 Meter lang und sieben Meter breit. Für ihre Statik zeichnet der Architekt Bernd Johannsen verantwortlich. Zu der sich selbst gestellten Frage, ob ein Kostenaufwand in der genannten Höhe Sinn mache, ließ sich das Gemeindeoberhaupt folgendermaßen vernehmen: „Solange wir es wollen und genügend Bereitschaft für unseren Feuerwehrdienst aufbringen, ist unser Geld gut angelegt.“ Denn bei Waldbränden, Verkehrsunfällen, Fällen von vermissten Personen und Unwettern biete die Feuerwehr den Betroffenen wertvolle Hilfe. Am Ende seiner Ansprache bat der Bürgermeister den Gemeindewehrführer Hermann Wannagat dann noch zu sich, um ihm feierlich einen knallroten symbolischen Schlüssel für das Feuerwehrauto zu überreichen. Der so Beschenkte reichte seine erhaltene Gabe unmittelbar an seinen Gerätewart Sönke Schlottmann weiter und riet ihm: „Pass auf das Fahrzeug und unsere Halle bitte so gut auf, dass beide noch mindestens 30 Jahre durchhalten.“

Als nächster Redner meldete sich der stellvertretende Kreiswehrführer Wolfgang Claasen zu Wort, der einen ehrenvollen Auftrag erfüllte, indem er Arne Lorenzen zum Löschmeister beförderte. Dirk Enewaldsen überbrachte die Grüße und guten Wünsche des Amtes Südtondern, aufgetragen vom Amtsdirektor Otto Wilke und dem Amtsvorsteher Peter Ewaldsen. In der Verbesserung der Ausrüstung der FF Karlum sehe er einen weiteren Beitrag zum Erhalt einer kleinen Wehr mit 22 Aktiven und fünf Ehrenmitgliedern. Die Gewissheit, dass die FF Karlum in Krisensituationen auch den Einwohnern der FF Tinningstedt zur Hilfe kommen werden, gebe auch diesen ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit.

Amtswehrführer Oliver Jacobsen erklärte, eine moderne Ausrüstung sei für erfolgreiche Einsätze sowie die Steigerung der Attraktivität aus Sicht der Nachwuchskräfte wichtig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen